Dienstag, 17. November 2009

Nur mal so nebenbei: Ein Pirat lässt einen Freund nicht hängen... und hat einen Vorgesetzten, von dem wir schon lange wissen

Also, ich weiß ja nicht... Du hast echt 'ne gute Gesangsstimme, die Mimik hingegen... Weißt du was, häng doch einfach noch was hier im Casting 'rum!

Heute wurde in den Medien eine Nachricht groß aufgebauscht, die gestandene Piraten mit tüchtiger Erfahrung in den weiten Meeren des Internets schon lange wissen: Rob Marshall, der Regisseur von Chicago und dem kommenden Musical Nine, wird beim vierten Teil der Pirates of the Caribbean-Saga Regie führen.

Das machte zwar schon hinter vorgehaltener Hand seit August die Runde und seit einiger Zeit steht das bereits auf der offiziellen Webseite der Autoren Ted Elliott und Terry Rossio, ganz davon abgesehen, wie oft ich diese Meldung schon versucht habe kund zu tun, aber lassen wir "den Großen" ihren Spaß mit der heutigen Sensationsmeldung...

Um nicht völlig verbittert zu klingen, muss ich natürlich hinzufügen, dass Marshall nun erstmals in der Öffentlichkeit von seinem Engagement als Piraten-Choreograph sprach und verriet, dass er sich bereits mit Johnny Depp traf um sich über den Film auszutauschen. Beide seien ungeheuer aufgeregt und freuen sich, endlich zusammenarbeiten zu können.

Für all diejenigen, die heute von dieser Nachricht überrascht wurden und jetzt erstmals über diesen Blog stolpern, hier noch ein Zusammenriss der wichtigsten Informationen:
  • Die kommende Fortsetzung von Fluch der Karibik heißt Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides.
  • Der Drehstart ist für April/Mai 2010 geplant, der Kinostart wurde für Sommer 2011 anvisiert.
  • Der Untertitel On Stranger Tides wurde einem Piratenabenteuerfantasyroman entliehen. Jedoch wird der Film keine Adaption dieses Buchs von Autor Tim Powers, viel mehr baten die Fluch der Karibik-Drehbuchautoren Elliott und Rossio aus Kollegialität Disney darum seinen Titel zu verwenden und die Rechte an seinem Buch zu erwerben, schlicht weil sie seinen Roman kennen (und mögen) und er zuerst eine übernatürliche Piratengeschichte über den Jungbrunnen schrieb (mehr dazu).
  • Geoffrey Rush (Barbossa) wird in Teil IV wieder mitspielen.
  • Disney möchte das Budget (und den Rahmen der Handlung) nicht wieder so ausufern lassen wie in Am Ende der Welt.
  • Nahezu alles andere, was ihr über den Film im Internet nachlesen könnt ist Schwachfug.
Um die Piraten kurz bei seite zu lassen, hier noch eine weitere Meldung über uns' aller Lieblings-Depp: Johnny Depp bot seinem Schauspielkollegen und Freund Nicolas Cage an, ihm seine hohen Steuerschulden zu bezahlen. Cage hat derzeit Schulden von geschätzt 6 Millionen Dollar und befindet sich im Rechtsstreit mit seinem ehemaligen Manager, den Cage beschuldigt an seiner Abwärtsspirale Schuld zu sein.
Depp erlang seine erste Spielfilmrolle dank Empfehlungen von Cage und möchte sich auf diese Weise revanchieren.

Wie wäre es, wenn Bruckheimer bei der "Rettet Cage!"-Kampagne mitmacht und einen gemeinsamen Film mit Depp und Cage produziert? Das wäre mal ein sehenswertes Leinwand-Duo. Man muss dafür ja nicht gleich das Pirates of the Caribbean/National Treasure-Crossover verwirklichen...

Weiterführende Artikel:

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Naja, über irgendwas müssen die Medien ja berichten. Das lese ich zumindest lieber, als die x-te Meldung zu den neuesten Fußballereignissen...

Jaja, der Depp ist schon ein Lieber. *g* Und wenn er bei einem der nächsten Nicholas-Cage-Filme mal mitspielen sollte, wäre auf jeden Fall für volle Kassen gesorgt.

Kommentar veröffentlichen