Sonntag, 10. Januar 2010

Ratet mal, wer beinahe Regie bei "Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides" Regie geführt hätte...

Da staunt selbst Jack. Denn wer bislang dachte, dass Rob Marshall eine für Disney und Bruckheimer außergewöhnliche Wahl ist, der dürfte bei der kürzlich von MTV enthüllten Alternative völlig verwirrt sein. Während Rob Marshall ja zumindest seine PG-13-Tauglichkeit erfolgreich unter Beweis stellte und auch sonst meiner Meinung nach erstaunlich gut in das Universum von Pirates of the Caribbean passt, ist das lange von Disney umschwärmte Regieduo eine wirklich sehr kernige Wahl.

Denn wie MTV in einem Interview erfuhr, baten Johnny Depp und Jerry Bruckheimer die Hughes-Brüder (Dead Presidents, From Hell) darum, bei Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides Regie zu führen. Diese Idee ging von Johnny Depp aus, der seit längerem wieder mit den Regisseurszwillingen zusammenarbeiten möchte und auch bei den Gebrüdern Hughes einen Stein im Brett hat: "Johnny gehört zu den liebenswürdigsten Menschen, denen man in diesem gottverdammten Business begegnen kann, und wenn er uns darumt bitten würde durch's Feuer zu gehen, wir täten es.", so Allen Hughes.

Obwohl sie sich nicht als ideal für diese Art Film sahen, spielten sie Depp zu Liebe, mit dem Gedanken zuzusagen. Allerdings konnten sie sich letztlich kein Herz dazu fassen, da sie noch immer mit der Postproduktion von Book of Eli beschäftigt waren, als die Vorproduktion zum vierten Piratenspektakel losging: "Wenn wir uns in etwas verlieben, dann sind wir verliebt. Es ist, als betrüge man seine Frau und sagt 'Oh, komm, fanden wir an mit anderen Leuten auszugehen.' Das würde nicht passieren." Anschließend boten Bruckheimer und Depp ersatzweise den Regieposten für The Lone Ranger an (haben die Disney-Studios eigentlich noch irgendwelches Mitspracherecht, oder haben sie es sich bei Bruckheimer mit den Reaktionen auf Fluch der Karibik gerechterweise völlig verwirkt?), worüber sämtliche Beteiligten lange nachgrübelten. Letztlich entschlossen Depp, Bruckheimer und die Hughes-Brüder, diese Gelegenheit lieber fahrne zu lassen, da diese Kooperation tatsächlich nicht aufginge.

Moment... Die Regisseure von Menace II Society und Dead Presidents, dem die FSK eine Freigabe ab 18 verweigerte, passen eher zu On Stranger Tides, als zu The Lone Ranger? Ach, streicht den letzten Teilsatz... Die Hughes-Brüder passen zu On Stranger Tides?
Bruckheimer, Depp und das Autorenduo Rossio/Elliott müssen da was ganz kurioses ausgeheckt haben...

Weiterführende Artikel:

4 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Es ist ganz offensichtlich, dass Disney nichts mehr zu melden hat. *g* "Ihr macht das schon, sucht euch wen aus!"

Aber wenn man diese Wahl betrachtet, dann... ähm, scheint das ein interessantes Skript zu sein. *g* Und ich dachte schon, dass einige Sachen aus dem Buch gar nicht vorkommen können. Was war ich doch naiv. *g*

Sir Donnerbold hat gesagt…

Bei mir, einem bekennenden Liebhaber des "dunklen" Disneys, ist so eben folgendes geschehen:

Neugier > Dach

Mai 2011, wo bleibst du?

Sir Donnerbold hat gesagt…

Na klar, in der Sekunde, in der ich das eben getippt habe, tönt der dramatische Orgeleinsatz aus "Wheel of Fortune" aus meinen Boxen... *am Boden lieg*

Sunshine hat gesagt…

"Ein Hauch von Schicksal" würd ich das mal nennen! ;)

Die Zeit bis 2011 ist wirklich noch viel zu lang!

Kommentar veröffentlichen