Montag, 12. September 2011

Michael Giacchino über Kreativität, Teamwork und Filmmusik

Hans Zimmer ist zwar mein Komponisten-Gott, doch wenn ihm im Bereich der Filmmusik derzeit jemand beständig auf den Fersen ist, dann ist das Michael Giacchino. Er begann als Komponist für Videospiele (von Donald in Maui Mallard bis Call of Duty war alles mögliche dabei), bevor er zum musikalischen Mann des Vertrauens von Serienschöpfer JJ Abrams wurde. Mit Alias und Lost zupfte er an den Nerven und Herzen zahlloser Menschen, und seit einiger Zeit ist er auch ein festes Mitglied der Pixar-Familie geworden: Sei es der mit Blechbläsern lockende Retro-Sound von Die Unglaublichen, der französische Flair von Ratatouille oder Oscar-Gewinner Oben, Giacchino begeisterte immer wieder.

Auf der D23-Expo sprach er über sich, seine Einflüsse, die Arbeit an seinen Projekten und Filmmusik allgemein. Ich habe sein Panel bereits vor einigen Wochen per Twitter geteilt, aber ich dachte mir, hier im Blog erreicht es mehr Menschen... Also viel Spaß!


0 Kommentare:

Kommentar posten