Dienstag, 3. Januar 2012

Oscar 2012: Bester Animationsfilm - Meine zweite Prognose


Meine erste Prognose, welche Filme in der Kategorie "Bester Animationsfilm" für einen Oscar nominiert werden könnten, ist ja mittlerweile ein wenig her. Seither veröffentlichte die Academy eine meine Prognose zu Grunde richtende "Shortlist" der qualifizierten Filme, was ich bereits bei ein oder zwei Gelegenheiten am Rande erwähnte. Nun wird es aber langsam Zeit, aus den Randbemerkungen eine konzentrierte Beobachtung zu machen. Womit wir bei dieser neuen Prognose angelangt wären!

Der Faktor "Golden Globe"
Zehn der dreizehn Produktionen, die in den vergangenen drei Jahren für den Globe in der Kategorie "Bester Animationsfilm" nominiert wurden, erhielten auch eine Oscarkategorie. 2009 waren beide Preise deckungsgleich, 2010 tauschte die Academy Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen gegen Brendan und das Geheimnis von Kells aus, 2011 nominierte sie zwei Filme weniger als die Hollywood Foreign Press Association. Man kann sich also durchaus grob daran orientieren, welche Filme laut den Golden Globes zu den Jahresbesten ihres Mediums gehörten.

Dieses Mal haben folgende fünf Werke eine Aussicht auf den goldenen Globus:
  • Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn
  • Arthur Weihnachtsmann
  • Cars 2
  • Der gestiefelte Kater
  • Rango
Ein Feld, dass durchaus Chancen hat, 1:1 auch bei den Academy Awards anzutreten. Aufgrund der sehr schlechten Rezeption von Cars 2 und den stellenweisen sehr lauten Unkenrufen bezüglich Tim und Struppi könnte es aber auch sein, dass einer von ihnen rausfällt. Oder sogar beide. Und mir fehlt eigentlich auch Kung Fu Panda 2 in dieser Liste. Oder anders gesagt: Alles kann, nichts muss. *Künstlich Spannung erzeug*

Generell lässt sich sagen, dass die Globes sich eher von Glanz und Glamour blenden lassen, und in diesem Jahr gehört Cars 2 in den Sack, in den man vor einigen Monaten noch The Tourist stecken konnte, der auch bloß aufgrund seiner Macher eine Globe-Nominierung bekam.

Gesetzt und greifbar

Der sicherste Kandidat ist eindeutig Gore Verbinskis von Kritikern gelobter Rango. Auch der Rest der Globe-Nominierungen ist denkbar, allerdings halte ich eine kleine Auswahl an weiteren Trickfilmen für ähnlich "nominierungstauglich". Für die vier Slots neben Rango stehen folgende acht Filme zur Wahl:
  • Die Abenteuer von Tim und Struppi: Das Geheimnis der Einhorn
  • Arthur Weihnachtsmann
  • Cars 2
  • Chico & Rita
  • Happy Feet 2
  • Kung Fu Panda 2
  • Der gestiefelte Kater
  • Winnie Puuh
Es gilt also, die Hälfte rauszuwählen. Arthur Weihnachtsmann und Tim und Struppi dürften aufgrund des Einfallsreichstums und Schöpferbonus (einmal Aardman, einmal Spielberg) auch vergleichsweise sicher sein, wenngleich nicht so sehr wie Rango.

Es dürfte auch ziemlich sicher sein, dass mindestens einer der DreamWorks-Filme nominiert wird. Ich würd's in diesem Jahr beiden gönnen, dem Kater mehr als dem Panda, allerdings bin ich unsicher, ob sich wirklich zwei Filme des gleichen Studios durchsetzen werden. Wer nominieren darf, wird sich wohl für einen entscheiden. Und da hier keine Kritiker, sondern Animationsexperten entscheiden, ist der künstlerisch ansprechender animierte Panda im Vorteil. Welcher Film bekäme aber den fünften Slot? Winnie Puuh geriet irgendwie in Vergessenheit, aber er erhielt nahezu universelles Lob. Disney muss die Leute eigentlich nur wieder daran erinnern. Und bei Chico & Rita und Happy Feet 2 bin ich auch unsicher - irgendwie könnten sie sich ja schon durchsetzen ... Chico & Rita ist sehr unauffällig, wird aber gelobt, Happy Feet 2 hat vielleicht noch den Bonus des Oscar-prämierten Vorgängers. Trotz mieser Kritiken. Die haben in dieser Kategorie ja nicht soooo viel zu sagen, zumindest bei der Nominierung. Was andererseits wieder Cars 2 zurück ins Spiel bringt ... Mir schwirrt der Kopf. Wie gesagt, ich "weiß" nur um Rango, der mehrere Indikatorpreise gewann ...

Mein Tipp lautet aaaaaalso:
  • Rango
  • Die Abenteuer von Tim und Struppi: Das Geheimnis der Einhorn
  • Arthur Weihnachtsmann
  • Kung Fu Panda 2
  • Winnie Puuh
Ich weiß ... Langer Prognose, kurzer Sinn. Alternativ ersetzt am ehesten der Kater Winnie Puuh. An Cars 2 kann ich derzeit einfach nicht glauben ... Hrmpf, ich befürchte, dass mir die Trickfilm-Kategorie diese Oscar-Saision meine Prognose versauen wird. War aber auch ein eher schwächeres Animationsjahr!

4 Kommentare:

Cooper hat gesagt…

@Sir D.
Hm... Ich habe da ein kleines Problem all deinen Ausführungen zu folgen.
Einerseits schreibst du:
"...Der sicherste Kandidat ist eindeutig Gore Verbinskis von Kritikern gelobter Rango..."

Andererseits öfnest du deine Prognose durch folgenden Kommentar tatsächlich für 3 weitere Filme - wenngleich du ihre ("Chico & Rita" / "Happy Feet 2") Chancen vorher durch ihre Fürsprachen relativiertest oder im Falle von "Cars 2" deiner (nur zu verständlichen Abneigung) nachgegeben hast, aus der du den Film nicht unter den Nominierten sehen magst.:
"...Trotz mieser Kritiken. Die haben in dieser Kategorie ja nicht soooo viel zu sagen, zumindest bei der Nominierung. ..."

Ich meine jetzt ganz ehrlich:
"Hälst du Rango tatsächlich für den sichersten Film und wenn dem so ist, wieso, wo du dir bei anderen Filmen die Mühe machtest, sie ungeachtet positiver Reaktionen dennoch ins Abseits zu stellen - außer für den Fall, dass Kritikermeinungen ohnehin nicht so schwer wiegen. Was bitteschön bliebe denn dann noch, um 'Rango' weiter sicher unter den Nominierten und bei diesen als Favoriten auf den Goldjungen zu sehen? *______*"

Ich habe Rango gesehen und ganz ehrlich - soo doll ist der Film nicht. Entzieht man ihm den Fanbonus für die am "PotC"-Franchise beteiligten Personen und blickt ohne Fandom auf Rango, dann erklärt sich nicht nur dessen geringer Kassenerfolg - sondern wie ich finde auch einiges, dass Gegen eine sichere Nominierung spricht.
Da sehe ich den Dreamworks-Kämpfer in Schwarz und Weiß tatsächlich um einige Nudelschüsseln vor dem Schuppenträger.
Leider kommt in GB und den USA Michel Ocelots Werk "Les Contes de la Nuit" erst 2012 in die Kinos und längst nicht rechtzeitig für die Globes oder den Academy Award...
Möglicherweise würde er nicht einmal nominiert werden, da ihm eine TV-Serie von 1992 (Ebenfalls Michel Ocelot) zugrunde liegt. Doch ich muss gestehen, dass ich einen Animationsfilm im Scherenschnitt-Verfahren und 3D mit nicht längst abgegriffener Rahmenhandlung - in die sechs Geschichten eingeflochten wurden - sehr viel besser finde, als dies anhand der "Berlinale-Kritik" von 2011 der Autorin Kerstin Becker im "Tagesspiegel" und "Die Zeit" der Fall ist.
->
http://www.zeit.de/kultur/2011-02/berlinale-contes-nuit

Schon allein das bisher außerhalb der Berlinale gezeigte Material hat meine verhaltenen Erwartungen überdeutlich nach oben gelenkt. Kein Wunder - denn selbst mir stellte sich die Frage - wie generiert jemand geniales bzw. interessantes 3D wenn so viele Bildanteile schwarze Farbe beinhalten.
Die Antwort hierzu liefert am ehesten noch dieser Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=vjG45ZTFFjM

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich verstehe deine Frage irgendwie nicht. Was genau stört dich? Dass ich Rango aufgrund universellen Lobs und bisherigen Siegen als sicher sehe, und dann trotzdem auch bei anderen Filmen eine Nominierung für möglich halte? Naja, ich muss ja irgendwie auf 5 Filme kommen ... ;-)

Cooper hat gesagt…

Hm. Was stört mich? Ich muss gestehen, dazu zählen Dinge für die du nichts kannst. So hätte ich liebend gern "The Goon" schon in 2011 fertiggestellt und Filme wie "Karigurashi no Arrietty" sowie "Les Contes de la Nuit" mit US-Release und Nominierungschance gesehen. *Man(n) wird ja noch mal träumen dürfen*

Stimmt schon, dass du irgendwie auf 5 Filme kommen 'musst' / möchtest.^^ Dagegen spricht ja nicht das geringste - vor allem, da du dich im allgemeinen durch Worte sehr geschickt auzudrücken verstehst. Wären "Rango"s Siege erwähnt worden (gab es wirklich welche? - Ich hab mich hierzu leider nicht kundig gemacht - obwohl ich großer Fan von Animationsfilmen bin.), dann hättest du dich nicht allein auf Lob bzw. lobende Kritiken allein verlassen.

Denn einerseits schienen diese für dich "Rango" als sicheren Kandidaten zu küren, wo sie (positive Kritiken) bei anderen Filmen wie z.B. "Chico & Rita" nicht Grund genug sind, sie ebenfalls als sichere Kandidaten für Nominierungen zu sehen.

Das erschien mir irgendwie so, als hättest du mit zweierlei Maß gemessen - wobei lobende Kritiken das Wasser in den Meßbechern gewesen wäre. Bei "Rango" - wäre das Maß voll und bei anderen wie "Chico & Rita" wäre es einfach nicht genug - oder falls doch, dann könnten ja alle Möglichen Filme wie z.B. "Happy Feet" oder "Cars 2" ebenfalls mit einer Nominierung rechnen.

Da ich denke, dass du nicht mit zweierlei Maß misst, wollte ich einfach herausbekommen, ob es mehrere Dinge wie die im Nachhinein erwähnten Siege u.a. gibt, was "Rango" diese Nominierung schon sicherspricht.

LG Coopi *wink*

Sir Donnerbold hat gesagt…

Naja, es kommt ja auch noch hinzu, dass "Rango" breit startete und erfolgreich war. Die fremdsprachigen und/oder unabhängigen Produktionen brauchen beim Oscar der Erfahrung nach ja besonders herrausragende Kritiken, um Beachtung zu finden. Würden "Rango" und "Chico & Rita" ungefähr gleich gut ankommen, so hätte ersterer noch immer die größere Chance. Letzterer bräuchte schon "Toy Story 3"-Niveau an Liebe, um mir ein sicheres Gefühl zu geben, wenn ich ihn in meine Prognose packe.

Das hätte ich vlt. noch stärker rausstellen können, aber irgendwie war mir das nach mehreren Oscar-Jahren nicht mehr dringend genug. Vlt. habe ich an der falschen Stelle gespart. Letztlich ist es aber eh nur eine Prognose. Und da ist das "mit zweierlei Maß messen" eh so eine Sache: Wenn ich nun "die besten Trickfilme 2011" küre und dann mit der Wertung des Kritikerkonsens so rumfriemle, hättest du definitiv recht. Hier geht's aber um eine Oscar-Vorhersage, und de facto sind Kritiken ja egal. Es könnte auch ein 0%-Film den Hauptpreis gewinnen. Die Kritiken sind nur ein guter Indikator - aber nur einer von vielen. Da muss man nunmal je nach Film ein wenig an den Variablen rumpfuschen.

Und zur "die Kritiken müssen ja nicht zählen"-Bemerkung: Naja, wenn erst einmal Filme wie "Große Haie, kleine Fische" nominiert wurden ... :-p

Es ist halt so, dass ich bei der Prognose Kritiken, Oscar-Buzz, Erfahrung mit den letzten Jahren und Bauchgefühl mische (was ich tatsächlich müde zu erklären geworden bin). Und "Cars 2" schnitt nunmal katastrophal ab, weswegen andere Filme "vernünftigere" Tipps sind. Dennoch wollte ich mit meiner kleinen Randbemerkung darauf hinweisen, dass er ja letztlich sehr wohl überraschen könnte (so wie die DreamWorks-Fischkatastrophe damals).

Ich wollte damit ausdrücken, weshalb es mir schwer fällt, ihn komplett unberücksichtigt zu lassen. Er ist ein unwahrscheinlicher Kandidat, nur haben es ähnliche, unwahrscheinliche Kandidaten auch schon gepackt, so dass ich mir wegen "Cars 2" halt den Kopf zerbreche.

Klar soweit?! ;-)

Kommentar posten