Sonntag, 2. Dezember 2012

Disney-News-Sammelsurium zum 1. Advent


Die Voweihnachtszeit soll die Zeit der Entschleunigung und Besinnung sein. Schade nur, dass man in diesen Tagen nicht auch einfach mehr Zeit hat. Dann könnte man sich dann nämlich auch tatsächlich mehr Zeit nehmen. Da dem nicht so ist, spare ich halt Zeit und schnüre Disney-News der letzten Tage zu einem netten Paket zusammen, um euch zu informieren, diesen Blog warm zu halten und diese Meldungen erfreut abzuhaken.

So veröffentlichte Pixar zwei hübsche Poster zu Die Monster Uni, die Mike & Sully in ihren Jugendjahren zeigen. Liegt es an mir, oder hat Sully tatsächlich was von John Belushi im folgenden Poster?



Wer zuletzt befürchtete, dass Pixar sich wieder verstärkt Künstlern von außerhalb verschließt, darf aufatmen. Und das mit einem glückseligen Grinsen: Derek Connolly, Autor der auf einer Füll-Kleinanzeige basierenden Zeitreisekomöde Saftey Not Guranteed, arbeitet seit einigen Monaten an einem Pixarfilm! Der Festival-Geheimtipp voller Herz, Charisma und Witz fand leider noch nicht den Weg nach Deutschland, ist aber einer der Kritikerlieblinge des Jahres und auch einer dieser Filme, die ihre dahinterstehenden Künstler in Hollywood zu gefragten Personen machen. Regisseur Colin Trevorrow wurde zu einem der Favoriten für Star Wars Episode VII, und auch wenn er bei Disney einen Sci-Fi-Film untergebracht hat, so ist es ein völlig anderer ... nämlich ein Remake von Der Flug des Navigators. Autor Derek Connolly wird Trevorrow bei diesem Projekt helfen, schreibt derzeit aber auch an einem bislang völlig vom Mantel der Geheimhaltung verdeckten Pixarfilm, bei dem Teddy Newton (Day & Night) Regie führt.

In der Welt von Star Wars gibt es erste ernstzunehmende Gerüchte über die angedeuteten Soloprojekte abseits der neuen Trilogie: Wir wissen bereits, dass Oscar-Preisträger Michael Arndt (Little Miss Sunshine, Toy Story 3) das Skript für Episode VII verfasst und Lawrence Kasdan (Star Wars Episode V) sowie Simon Kinberg (Sherlock Holmes) zwei weitere Drehbücher schreiben. Bislang ging man fest davon aus, dass es sich um die weiteren Teile der Sequel-Trilogie handelt, doch THR deutet recht deutlich darauf an, dass die Drehbücher der beiden Erweiterungen der Star Wars-Galaxie darstellen und sehr gut "nur" Spin-Offs sein könnten.

Auch Falsches Spiel mit Roger Rabbit ist noch nicht völlig abgeschlossen. Gegenüber MTV verriet Robert Zemeckis, dass (wieder einmal) das Drehbuch zu einer Fortsetzung steht. Derzeit blockt die Studioleitung das Projekt, weil sie doppelt und dreifach überprüft, ob sie diese Idee verfolgen will. Zemeckis verspricht, dass die Trickfiguren weiterhin von Hand gezeichnet würden, der Film selbst würde aber in 3D gemacht. Für mich ein guter Kompromiss. Nun muss nur das Drehbuch stimmen ...

0 Kommentare:

Kommentar posten