Montag, 5. Januar 2015

Oscar 2015: Die möglichen Nominierungen in der Sparte "Bestes Produktionsdesign"


Die Gewerkschaft der US-Produktionsgestalter hat sich zu Wort gemeldet und die Nominierungen zu ihrem jährlichen Gildenpreis bekannt gegeben. Somit dürfen sich Oscar-Fans wieder über einige relevante Tipps für ihre Prognose freuen. Die ADG verleiht Jahr für Jahr drei Kinopreise, und zwar in den Kategorien "Kontemporär", "Historisch" und "Fantastisch". Während sich die zwei letztgenannten Sparten wohl von selbst erklären, wurde für erstgenannte Kategorie dieses Jahr eine neue Definition eingeführt: Als kontemporär gelten alle Kinofilme, die im Jahr ihres Erscheinens, zwanzig Jahre früher oder zwanzig Jahre später spielen und dabei realistisch gestaltet sind. The Return of the First Avenger etwa spielt im Heute, hat aber so viele teils subtile, teils selbstbewusst-pompöse Elemente fiktionaler Technologie zu bieten, dass er als "Fantastisch" eingestuft wurde.

Wie dem auch sei, dies sind die 15 Nominierten:

Kontemporär:

  • "American Sniper" (James J. Murakami, Charisse Cardenas)
  • "Birdman" (Kevin Thompson)
  • "Foxcatcher" (Jess Gonchor)
  • "Gone Girl" (Donald Graham Burt)
  • "Nightcrawler" (Kevin Kavanaugh) 
Historisch:

  • "The Grand Budapest Hotel" (Adam Stockhausen)
  • "The Imitation Game" (Maria Djurkovic)
  • "Inherent Vice" (David Crank)
  • "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (John Paul Kelly)
  • "Unbroken" (Jon Hutman)
Fantastisch:

  • "The Return of the First Avenger" (Peter Wenham)
  • "Planet der Affen - Revolution" (James Chinlund)
  • "Guardians of the Galaxy" (Charles Wood)
  • "Interstellar" (Nathan Crowley)
  • "Into the Woods" (Dennis Gassner)
So sehr ich Nightcrawler auch mag, verwundert mich seine Nominierung für den ADG-Preis durchaus, da das Produktionsdesign zwar gut ist, aber nicht zu den kreativsten, auffälligsten des Jahres zählt. Da hätte ich lieber Can a Song Save Your Life? mit seinen so stimmigen Wohnungseinrichtungen oder Only Lovers Left Alive mit seinem Goth-Look nominiert gesehen. Außerdem vermisse ich Snowpiercer, Under the Skin und Mr. Turner, wobei ich letzteren mit seinem Detailreichtum auch nicht völlig aus dem Oscar-Rennen sehe. Eine Nominierung würde mich wahrlich nicht überraschen - dennoch lassen mich diese Nennungen genügend zweifeln, um ihn nicht in meine Oscar-Prognose aufzunehmen. 

Stattdessen setze ich auf den schillerndsten der kontemporären Filme (Birdman) und den noch durchgedrehteren Grand Budapest Hotel. Sowie auf das Musical Into the Woods, da Dennis Gassner gern berücksichtigt wird und er zudem die schwierige Aufgabe hatte, einen Balanceakt zwischen theatral und filmisch, realistisch und fantasievoll zu leisten. Welche Filme die zwei restlichen Slots erhalten? Schwer zu sagen. Mein Bauchgefühl glaubt an Imitation Game (subtile Eleganz) und Interstellar (kreative, aber plausible Welten; verlebte Erde und Zukunftsvision der Raumfahrttechnologie)

Meine Oscar-Prognose lautet also:
  • Birdman
  • Grand Budapest Hotel
  • The Imitation Game
  • Interstellar
  • Into the Woods

0 Kommentare:

Kommentar posten