Donnerstag, 8. Januar 2015

Oscar 2015: Die möglichen Nominierungen für "das beste Kostüm"


Und weiter geht er, der bunte Reigen an Oscar-Vorhersagen. Erneut präsentiert von einer Gewerkschaft, dieses Mal von der Costume Designer Guild, welche dieses Jahr zum 17. Mal ihren eigenen Preis vergibt. Ähnlich wie die Produktionsgestalter verteilen auch die Kostümdesigner Preise in drei Filmsparten: Kontemporär, historisch und fantastisch. Ehe wir uns also Gedanken um den Oscar machen, hier die Nominierten für den Gewerkschaftsaward ...

Kontemporär

  • Birdman (Albert Wolsky)
  • Boyhood (Kari Perkins)
  • Gone Girl (Trish Summerville)
  • Interstellar (Mary Zophres)
  • Der große Trip - Wild (Melissa Bruning)
Ein Feld, das gerne unterschätzt wird. Auch Filme, die im Heute und in "normalen" Milieus spielen, statten sich nicht von alleine aus. Die Mode muss genau durchdacht sein, sollte etwas über die Figuren, die Handlung, den Schauplatz aussagen. Und gut aussehen (oder absichtlich schlecht). Gone Girl etwa ist ein Spitzenbeispiel, mit vortrefflichen Gagshirts, Nicks so schlichtem, doch so vielsagendem Jedermann-Outfit oder Amy Dunnes Bilderbuchgarderobe in den Rückblicken auf die ersten Beziehungsjahre zwischen ihr und Nick. Auch Birdman ist brillant, mit Klamotten, die einen benebelnden Balanceakt zwischen theatralisch und alltäglich gehen. Klasse!

Historisch

  • Grand Budapest Hotel (Milena Canonero)
  • The Imitation Game (Sammy Sheldon Differ)
  • Inherent Vice (Mark Bridges)
  • Selma (Ruth E. Carter)
  • Die Entdeckung der Unendlichkeit (Steven Noble)
Grand Budapest Hotel hätte auch keinesfalls fehlen dürfen! Das historische Maler-Biopic Mr. Turner indes wird hier vermisst, wird er doch auch andernorts berechtigt für seine Kostüme gewürdigt.

Fantastisch

  • Guardians of the Galaxy (Alexandra Byrne)
  • Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Bob Buck, Lesley Burkes-Harding, Ann Maskrey)
  • Die Tribute von Panem - Mockingjay: Teil I (Kurt and Bart)
  • Into the Woods (Colleen Atwood)
  • Maleficent (Anna B. Sheppard, Jane Clive)
Jede Nominierung für Maleficent ist eine böse Nominierung. Aber gut, Masse statt Klasse ... Panem hat sich die Nominierung beim Fachpreis redlich verdient, hat jedoch keine Oscar-Chancen. Wenn schon die auffälligeren ersten Teile nichts bekamen, wieso dann der subtilere dritte Film? Die Guardians of the Galaxy indes wären in einer idealen Filmwelt Teil des Oscar-Portfolios. Starlords Outfit allein ist schon ikonisch genug.

Ich denke, die hier nominierten, nicht kontemporären Produktionen und Mr. Turner sind es auch, die sich um die fünf Oscarslots prügeln. Gegenwartsfilme haben bei den Academy Awards ja erfahrungsgemäß nur Hoffnung, wenn sie sehr exzentrisch sind, und da gab es 2014 nichts nennenswerteres. Gone Girl und Birdman sollten meiner Ansicht nach dabei sein, aber das hier ist ja eine Vorhersage. Kein Wunschkonzert.

Also tippe ich auf die dauernominierte Colleen Atwood, die mit Into the Woods einmal mehr in ihrem Spezialgebiet wildert und somit wohl beste Chancen hat, auf das verspielte Grand Budapest Hotel und das in Sachen Kostümarbeit detail- und abwechslunsgreiche Politdrama Selma als sichere Kandidaten. Auch Mr. Turner sehe ich trotz fehlender Gewerkschaftsnennung als recht fest im Sattel, dafür trifft er einfach zu sehr das, was sonst der Nerv der Academy ist. Für Slot fünf hingegen habe ich keinen Plan. Britisches Biopic oder Blockbuster ..? Ich bin mal pessimistisch und nehme die schlimmste Option ... 

Meine Oscar-Prognose:

  • Grand Budapest Hotel (Milena Canonero)
  • Selma (Ruth E. Carter)
  • Maleficent (Anna B. Sheppard, Jane Clive)
  • Into the Woods (Colleen Atwood)
  • Mr. Turner (Jacqueline Durran)

1 Kommentare:

Björn Becker hat gesagt…

Ergebnis:

- Milena Canonero für «Grand Budapest Hotel»
- Mark Bridges für «Inherent Vice - Natürliche Mängel»
- Colleen Atwood für «Into the Woods»
- Anna B. Sheppard und Jane Clive für «Maleficent - Die dunkle Fee»
- Jaqueline Durran für «Mr. Turner - Meister des Lichts»

Dein "sicherer Kandidat" Selma ist es also doch nicht geworden, stattdessen Inherent Vice.

4 Richtige, 1 Falscher.

Kommentar veröffentlichen