Freitag, 31. Juli 2015

Freitag der Karibik #12

Obligatorische Spoilerwarnung für  Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt!

Wenn man einen Film mehr als zehn Mal im Kino schaut und ihn obendrein unzählige Male im Rahmen von Filmabenden mit Freunden und Bekannten guckt, so ist es gut möglich, dass sich gewisse Reaktionen häufen. Und es gibt einen Moment in Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt, der nahezu jedes Mal halbleise und kritisch von Mitguckerinnen angesprochen wird.



Sobald die Szene nach dem Abspann läuft, die zeigt, wie es Elizabeth Swann zehn Jahre nach den turbulenten Ereignissen des Hauptfilms ergangen ist, spöttelt praktisch immer eine im Saal / Zimmer befindliche Zuschauerin: "Wie unrealistisch, die sieht ja nicht einen Tag älter aus!" Und jedes verdammte Mal denke ich: "Boah, Ruhe, du bist doch bloß neidisch!"

Es gibt nämlich mehrere Gründe, weshalb Elizabeths Aussehen zum Abschluss von Am Ende der Welt in meinen Augen vollkommen genehm ist. Erstens sah man sie zuletzt in desolatem Zustand: Ungepflegt, zerzaust, die Monate auf See gerbten ihre vom Sonnenbrand geplagte Haut und ihre Haare könnten auch mal wieder eine Kur gebrauchen. Kurzum: Elizabeth lief vor dem Abspann von Am Ende der Welt wie eine erfahrene Piratin herum. Die Post-Abspannsequenz suggeriert, dass sie wieder ein etwas geordneteres Leben führt - und daher sieht sie gepflegter aus. Da fallen die zehn zusätzlichen Jahre auf ihrem Buckel kaum auf.


Darüber hinaus ist es nur realistisch, dass Gore Verbinski und sein Team Elizabeth Swann nicht extrem altern ließen. Schließlich wird sie von Keira Knightley verkörpert, und wie uns die vergangenen Jahre bewiesen haben, muss sich in ihrer DNA das Geheimnis des Jungbrunnens befinden. Hätte man Knightley also in Am Ende der Welt aufgrund schlapper zehn Jahre, die handlungsimmanent vergangen sind, mit Altersschminke zugekleistert, würde der Film viel schlechter altern, da sich künftig die Frage stellt "Wieso sieht Knightley so unnatürlich alt aus?"

Gwyn - Prinzessin der Diebe, 2001

King Arthur, 2004

The Imitation Game, 2014

Entscheidend ist allein, dass Elizabeth in der Am Ende der Welt-Schlusssequenz reifer aussieht als noch in Fluch der Karibik. Ob sie nun über zehn Jahre älter aussieht und erste Fältchen zeigt und so dem Publikum das Gefühl gibt "Hach, wenn sie so stark altert, darf ich das auch" oder ob sie einfach nur ein bisschen mehr Reife zeigt und unseren Neid wachkitzelt, ist aus "realistischer" Sicht unbedeutend. Nur verrät der tatsächlich eingeschlagene Weg offensichtlich mehr über das Filmpublikum. Flüche, Ungeheuer und Göttinnen, alles in Ordnung. Aber wehe, eine Frau altert unverschämt gut, dann müssen wir mal über Glaubwürdigkeit reden!


7 Kommentare:

deranderenilo hat gesagt…

Hach ja, ein wenig hab ich die Reihe schon vermisst. :D

Sir Donnerbold hat gesagt…

Darum ist sie zurück!

Ann-Kathrin Wasle hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Ann-Kathrin Wasle hat gesagt…

Ich hätte die Frage dagegen viel einfacher beantwortet.
Als neuer Kapitän der Flying Dutchman ist anzunehmen, dass Will Turner von nun an körperlich nicht weiter altert - ewiger Dienst und so, da gehört sowas dazu. Und da ein Tag alle zehn Jahre mit seiner wahren Liebe seine offizielle "Belohnung" für diese Tätigkeit darstellen, wäre es wohl mehr als unfair, wenn sich dieses Arrangement nur auf Elizabeths natürliche Lebenszeit bezieht. Also finde ich es alles andere als unwahrscheinlich, dass Elizabeth, solange sie treu an Wills Seite verbleibt, ebenfalls ihr physische Alter beibehalten wird.

Problem gelöst - auch wenn Ich weiß, dass es dem Herrn Blogbetreiber absolut nicht schmeckt, dass der Welpe unseren Käpt'n Jack Sparrow in Sachen Unvergänglichkeit noch übertreffen könnte ...

Sir Donnerbold hat gesagt…

Oh, sehr schöne Theorie - und auch wenn ich je nach Tagesform natürlich zynisch die Nase rümpfen würde, so habe ich den Welpen ja durchaus irgendwie in mein Herzen geschlossen. Und ganz gleich, wer nun warum ewiges Leben verdient hat, so gönne ich es dem König der Piraten und seiner seefahrenden Liebe vollauf, für ihre unvergängliche Liebe auch lange zu leben. So kitschig romantisch bin ich dann ja sehr wohl! :D

Außerdem passt dein Kommentar sehr gut zur Wunschszene mit diesem Paar, die zwei Freundinnen und ich letztens erdacht haben. Sei es als Kurzfilm oder Cameoszene oder sonstwas.

Ann-Kathrin Wasle hat gesagt…

Lustig - ich bin ziemlich sicher, dass ich diese Theorie schon einmal erwähnt habe, und dass deine Einstellung da anders aussah. Du wirst doch nicht weich? :D

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich weiß, dass wir schon Stunden um Stunden damit verbracht haben, die Reihe zu beleuchten. Aber ich kann mich partout nicht an dieses Gespräch erinnern. Und noch viel weniger kann ich mir vorstellen, wieso ich Elizabeth ewige Jugend verweigern sollte. Sie mochte ich ja schon immer (während du sie ja gern mal kritischer beäugt hast) ..?

Kommentar veröffentlichen