Freitag, 29. Februar 2008

"Mana, Mana"? Wohl eher "Na Na, Na Na"!

Ein simples, völlig sinnfreies, aber auch witziges Lied, das wohl jeder kennt: Mahna, Mahna.
Um zu testen, ob jemand sein Leben ohne Fernseher, Radio, Internet und Kino irgendwo hinter dem Mond verbracht hat, muss man sich einfach zu ihm begeben und "Mahna, Mahna" sagen. Wenn dann nicht als Antwort "Ba di Ba Di Pi" oder "Du Duh Du Dudu" kommt, darf man offiziell daran zweifeln, ob das Gegenüber wirklich von dieser Welt stammt.

Die meisten wissen auch, woher das Lied stammt: Aus der Sesamstraße. Nein, quatsch, aus der Muppet Show...

Ja, was denn nun?
Lasst mich einfach etwas Licht ins Dunkel bringen:

Die frühste Fassung des "Mahna Mahna"-Sketches wurde am 27. November 1969 in der Sesamstraße aufgeführt. Zwei Muppet-Mädchen singen hier "Ba Di Ba Di Pi", ein etwas grummeliger Kerl im Streifenpullunder trägt die "Mahna Mahna"-Zeilen vor. Diese Version ist die bei uns in Deutschland populärste. In den USA dagegen ist eine drei Tage später aufgeführte Version populärer.
Eine hipper gekleidete männliche Puppe ersetzt dort den zerknautschten Pulloverträger und anstatt normaler kleiner Mädchen mit Zöpfen gibt es zwei identisch aussehende, pinke Fantasiegestalten mit rundem Mund und gelben Lippen. Ihre Textzeile: "Du Duh Du Dudu". Diese Version wurde in der Ed Sullivan Show uraufgeführt und 1976 in der Muppet Show leicht abgeändert ein weiteres Mal gezeigt.



Die aktuellste Muppet-Version wurde 20 Jahre später in Muppets Tonight gezeigt, hier mit Sandra Bullock als schräge Psychiaterin.
Aufgrund der Popularität des Songs gab es aber auch zahlreiche andere Interpreten und in Comedyshows wird er auch immer wieder verwendet.

Das Original dieses Songs stammt jedoch NICHT von den Muppets. Auch wenn die meisten Leute es wohl glauben, wurde der Song nicht von Henson oder seiner Crew für die Puppenserien geschrieben.

In Wahrheit wurde der Song vom italienischen Komponisten Piero Umiliani für den Film Svezia, Inferno e Paradiso (übersetzt: "Schweden - Hölle und Paradies"; der deutsche Titel verfälscht es jedoch zu Schweden - Hölle oder Paradies?) geschrieben.

Schweden - Hölle oder Paradies? ist eine erotische Mockumentary aus dem Jahr 1968 (und ist somit Teil der Blütezeit der Mundo-Filme, inszenierte, meistens explizite Pseudo-Dokumentationen) und handelt von den sexuellen Vorlieben in Schweden.
Der Erzähler Edmund Purdom führt den Zuschauer in Lesben-Clubs, zu Biker-Gangs, in Pornokinos und zeigt Frauentausch, Alkohol- und Suizidprobleme.

Eine der weniger reißerischen und recht soften (ja, sogar jugendfreien!) Szenen zeigt die schwedische Saunakultur. Zu sehen gibt es ein paar Frauen in der Sauna, zu hören gibt es den für den Film geschriebenen Nonsense-Song "Mah Nà Mah Nà".



Direkt nach der Szene laufen sie dann oben ohne aus der Sauna raus.
Na, Na.. Na, na..!

Fragt mich jetzt bitte nicht, wie die Sesamstraße-Macher denn auf diesen Song gestoßen sind... Der Film gehört zwar zu den harmlosesten seiner Zunft, aber dennoch... Skurril...

0 Kommentare:

Kommentar posten