Mittwoch, 26. November 2008

IMAX und Disney gehen neue Partnerschaft ein

Während MGM für seine Filme den Weg zu einem kleineren Format vorbereitete und eine Kooperation mit Youtube sicherte, plant die Disney Company in die entgegen gesetzte Richtung.

In den vergangenen Jahren gewannen die IMAX-Kinos immer mehr an Bedeutung und wandelten sich von Breitwandkinos mit Erlebniskurzfilmen wie 3D-Horrorfilmchen und vornehmlich auf beeindruckende Bildästhetik konzentrierte Dokumnetationen zur Zukunft für Hollywoodfilme. Der König der Löwen und Die Schöne und das Biest wurden zum Beispiel nur in IMAX-Kinos neu aufgeführt, Filme wie Superman Returns, die Matrix-Fortsetzungen oder der letzte Harry Potter kamen in die IMAX-Kinos und brachten viel Geld ein. The Dark Knight brach in neue Gebiete auf, enthielt extra für dieses Format gedrehte Szenen.

Trotzdem läuft die Eroberung der IMAX-Kinos durch Hollywood schleppender vorran, als es möglich wäre.
Die Disney Studios treiben die Entwicklung jetzt weiter und schlossen einen fünf Filme umfassenden Vertrag mit IMAX ab. Ab 2009 will Disney fünf große Produktionen als 3D-Version in die IMAX-Kinos bringe, und somit den weiterhin mehr am Rand stehenden Riesenkinos größere Zuschauerscharen einbringen, während IMAX durch die Besonderheit seines Formates den einen oder anderen unsicheren Kinozuschauer doch noch in die Säle locken könnte.

Der erste Film wird Zemeckis' A Christmas Carol sein, die restlichen vier Filme stehen noch nicht fest. Allerdings spekuliert die IMAX-Kette in seiner Pressemitteilung auf Filme von Tim Burton und Jerry Bruckheimer.
Vor allem Tim Burtons Filme, die eh in 3D angekündigt sind, sollten eigentlich sogar für das IMAX-Format feststehen. Die Ankündigung von Bruckheimer-Produktionen im IMAX dagegen setzt eine schleichende Reihe von Spekulationen fort, dass Pirates of the Caribbean 4 in 3D gedreht werden könnte...

Mehr zum Thema:

0 Kommentare:

Kommentar posten