Sonntag, 1. Februar 2009

Von zensierten Filmtiteln über seltsamen Postern hin zu den besten Filmen 2008: Die Kurzmeldungen

Elizabeth Banks und Seth Rogen haben guten Grund so dämlich aus der Wäsche zu schauen: Die Supermarktkette Wal-Mart beschwerte sich über den Titel ihrer gemeinsamen Komödie Zach & Miri Make a Porno, weshalb die den Film vertreibende Weinstein Company extra für den Handelsgiganten eine Auflage der DVD und Blu-Ray pressen ließ, auf deren Cover der Filmtitel in Zach & Miri abgewandelt wurde. (Quelle: Schnittberichte.com)
Bereits als die Weinsteins gegenüber dem Regisseur Kevin Smith Bedenken äußerten, meinte dieser, dass der Titel bloß ehrlich zu den Zuschauern sei. Hieße der Film nur Zach & Miri make a Movie oder sogar nur Zach & Miri, was ja eine harmlose Filmemacherkomödie oder eine Romanze verspricht, würde man ahnungslosen Leuten gewaltig vor den Kopf stoßen, sobald sie sich den Film ansehen. Mit dem Titel Zach & Miri Make a Porno zeichne man eine Grenze, die Leute, denen diese mit Sexwitzen und Doppeldeutigkeiten gespickte Komödie zuwider ist, davor bewahre ihn mit falschen Erwartungen zu sehen.

Kurz gesagt: Nun wird Wal-Mart eher Ärger mit seinen Kunden kriegen, als ohne die Änderung. Wer den Schaden (im Kopf) hat, der braucht für den Spott nicht zu sorgen...

Auf Cracked.com könnt ihr eine Hitliste der 20 irreführendsten internationalen Filmposter bestaunen. Die Liste ist voller europäischer Kritzelleien, die große US-Filme berwerben sollen und einen wirklich nur noch am Kopf kratzend zurücklassen. Das Beverly Hills Cop-Poster aus der DDR ist leider nicht auf der Hitliste, auch wenn es dort hingehört. Was haben die sich dabei nur gedacht?



Dies ist eine von vielen auf das letzte Kinojahr zurückblickenden Montagen, die in den letzten Wochen das Internet überschwemmen. Doch die hier gefällt mir ganz besonders. Einen so liebevoll geschnittenen Rückblick wünsche ich mir für die kommende Oscarverleihung.

Die Financial Times führt eine originelle Kolumne, in der sich ein Redakteur mit einer bedeutenden Persönlichkeit zum Essen trifft. In dieser Ausgabe trifft sich Matthew Garrahan mit John Lasseter für einen Snack in seinem Büro, während die zwei über Lasseters Karriere und Winzerei quatschen.

Kurtis von Covering The Mouse präsentiert eine wunderbare, jazzig-poppige Version des DuckTales-Titelliedes.




Justin Long, Bradley Cooper und Kevin Connolly präsentieren 10-Frauenfilm-Klischees, die nicht in ihrem Film Er steht einfach nicht auf Dich! vorkommen werden.



Und zu guter letzt: Paw, das neuste Mitglied von That Guy With The Glasses.com präsentiert seine neun liebsten Filmsongs.

Das waren also die angesammelten News und Links der letzten Tage. Ich hoffe es war etwas für euch dabei und nehmt die Definition des Wortes "Kurzmeldungen" nicht zu genau.

9 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

1. Dieser Porno-Scheiß gehört verboten!
2. Das Plakat ist ja der Hammer! Ausgerechnet die Kommunisten klauten Zeichnugnen der Nazis :-D
Und dann noch meine Lieblingsübersetzung im filmischen Bereich "Es spielen". Großartig! Ich dachte, dass wäre spätestens in den 60ern abgeschafft worden. Wohl aber wenn, dann nur in der BRD. Vor allem muss ich mir dazu immer noch vorstellen, wie die Deutschen dann damals noch die Namen der Schauspieler so gesprochen haben, wie man sie "deutsch lesen" würde.
3. Das ist einfach die lange Version des DuckTales Titelsongs von der "Disney-Afternoon"-CD, der schon ewig durchs Internet kursiert und weder "jazzig" noch "poppig" ist, sondern fast genauso arrangiert wie das Original mit nur leicht anders klingen Synthesizer-Sounds aber demselben Sänger. Da gab es aber in den letzten Monaten bedeutend größere Highlights bei Kurtis. Nichtsdestotrotz freut es mich natürlich, dass meine Lieblingesserie mal erwähnt wird.

Sir Donnerbold hat gesagt…

1) Es kommt doch nur das Wort "Porno" im Titel vor. Inhaltlich hat der Film soviel mit Sex zu tun wie jeder andere Kevin Smith Film auch. Also... äh... nicht soviel, wie du anscheinend denkst. Der Film bekommt in Deutschland maximal eine FSK ab 16. Wenn er je anläuft.

2) "Vor allem muss ich mir dazu immer noch vorstellen, wie die Deutschen dann damals noch die Namen der Schauspieler so gesprochen haben, wie man sie "deutsch lesen" würde." Und dann noch mit sächsischem Akzent... :-D

3) Ich weiß, dass diese Version schon länger im Internet kursiert, ich kenne sie schon seit meiner Kindheit. Nur hat's mich riesig gefreut, sie mal offiziell zu hören...^^
Okay, das jazzig liegt vielleicht an meinen Assoziationen mit dem Lied, aber diese längere Version kommt mir schon "poppiger" vor als das englische Original. Naja, vlt. springe ich auch zu sehr auf die leicht anderen Synthie-Sounds an :-D

Mir gefiel ehrlich gesagt aus den letzten Wochen nichts besonders sehr bei Covering The Mouse, außer vielleicht ein paar Nightmare-Neufassungen. Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen.

Anonym hat gesagt…

2) Du wirst lachen, ich hatte mal einen Englischlehrer "von drüben". Später dann in Info. Der war saucool!

3) Naja "offiziell" ist auch Kurtis nicht^^ Du solltest mal die Version hören, die hierzulande für die Hörspiele verwendet wurde, die ist eklig :-D
Ich finde es toll, dass Kurtis ein so großes Spektrum an verschiedenen Musikrichtungen abdeckt und dabei (fast) immer neutral und wohlwollend allen verschieden Stilen gegenübersteht und versucht sie zu verstehen, anstatt sie von vorneherein abzulehnen. Das teilt sich mit meiner Einstellung, daher gibt es dort oft Stücke die mir gefallen. Dennoch gefallen aber auch mir nicht alle Musikrichtungen. Vor allem gibt es dort auch Coversongs, die einfach als Cover schlecht sind.

Sir Donnerbold hat gesagt…

2) Lehrer mit Akzent hatte ich nie, aber coole Lehrer hatte ich einige. Hach, ich könnte ganze Stand-Up-Programme mit Lehreranekdoten füllen... Aber das kann wohl jeder, der sympatische Lehrer hatte. Schade, mit der Mario-Barth-Karriere wird es für mich deshalb wohl nix... *g*

3) Gut, hast schon Recht, Kurtis' Blog ist auch nur mit gekniffenem Auge, Anführungszeichen und kursiv geschrieben offiziell. Aber ich denke, du weißt schon worauf ich hinauswill. Der Song bleibt jetzt online, so weit ich weiß hatte Kurtis ja noch nie Ärger.

Kurtis Blog und Musikauswahl ist klasse, da hast du Recht, nur fand ich von den Covern der letzten Wochen wirklich nichts, was mich etwa am Tag danach noch länger verfolgt hätte. Und gaaanz wohlwollen ist Kurtis ja auch nicht immer, dafür hat er ja seinen Trash-Tag. *g* Allerdings sind die Beispiele von diesem Tag auch nirgends anders einzuordnen^^

Anonym hat gesagt…

Ja aber, wie gesagt, er macht sie nicht fertig, wegen des Musikstils, sondern weil sie als COVER schelcht sind. Seltener auch mal schlecht gesungen, was auch nicht unbedingt auf den Stil zurückzuführen ist. gut ich muss zugeben, ich hör mir auch nur die Lieder an, die mich von vorneherein ansprechen.

Aber "When I See an Elephant Fly" von Jim Brickman feat. Josh Gracin ist ein Riesenhighlight. Auf YouTube gibts n Video, da singt er es mit Lila McCann. Die Studio-Version wollte ich schon immer mal hören.
"Gummi Bears" von Suburban Legends ist interessant zu hören, die Version sprüht vor Ideen zB, das Intro, der Bläsersatz; allein schon den Song in Ska zu spielen klingt toll und "The Ballad of Davy Crockett" von Kentucky Headhunters ist einfach Party pur. Ich habe mir gleich darauf noch ein paar Lieder der Gruppe, ähem, "offiziell" gespeichert.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Schlag mich nicht, aber ich war noch nie ein großer Freund der Gummibären. Ich weiß, dass die Serie ziemlich beliebt ist, und man muss ihr auch lassen dass sie sich (vor allem gegen Schluss) sehr um eine fortlaufende Handlung bemühte, was bei Disney ja sehr selten ist, dennoch reichte es für mich im Kindesalter nie für mehr als amüsiertes Mitnehmen der Sendung, weil sie halt zwischen anderen Disneyserien programmiert war.

Anonym hat gesagt…

Ähm mir ging es dabei um den Titelsong und wie er gespielt wird. Das hat mit der Serie primär nichts zu tun.

PS: Gummibären schmecken vor allem gut ;-)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich sag's dann Mal deutlicher: Mir ist die Serie so gleichgültig, dass mich auch das Cover nicht sonderlich interessiert hat. Das ist nichtmal eine musikalische Kritik, sondern einfach eine zusätzliche Anmerkung. Soll doch auch erlaubt sein^^

Anonym hat gesagt…

Naja mir ging es dabei rein ums Musikalische.

PS: Ich ess grad Gummibären :-D

Kommentar posten