Dienstag, 26. Mai 2009

Oben Total: Disneys Erwartungen, Interview, Hintergrundbericht

Wie unterschiedlich die Erwartungen sein können: Rechnen Wall Street Experten mit einem Flop, erwartet Disney von Oben einen immensen Erfolg. Möglicherweise haben die zahlreichen guten Kritiken diese Haltung beeinflusst, vor allem aber braucht Disney diesen Erfolg um seine Gewinnkurve wieder aufzupolieren.

Nachdem 2007 mit Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt die außerordentlich populäre und gewinnträchtige Piratenreihe von Megaproduzent Jerry Bruckheimer ihr vorläufiges Ende fand, ist der Mäusekonzern in banger Hoffnung auf einen weiteren Kassenschlager. Das Kinojahr 2008 verlief für Disney ziemlich enttäuschend, WALL•E stand ziemlich alleine als weltweiter Blockbuster dar. Jetzt soll Oben die Wartezeit auf die vom Disneykonzern reich mit potentiellen Megaerfolgen gespickten Jahre 2010 und 2011 überbrücken, wie das Wall Street Journal berichtet. Besonders amüsant, wie sich plötzlich die Perspektive änderte: Hieß es letztes Jahr noch, das ein Roboter-Stummfilm in postapokalyptischen Setting und mit romantischer Hauptgeschichte unmöglich ein Erfolg werden könnte, und dass WALL•E im Vergleich zu seinen grandiosen Kritiken enttäuschend abschnitt, heißt es nun dass Oben ein unwahrscheinlicher Nachfolger für den großen Erfolg von WALL•E sei. Wenigstens lernten die Finanzexperten endlich aus der Geschichte: Die Reaktionen in Cannes suggerieren, dass Oben es trotz seiner Ungewöhnlichkeit schaffen könnte (Hey... es wäre ja undenkbar, dass er es deswegen schafft!).

Ein weiterer Oben-Link, den ich mit euch teilen möchte ist Pete Docters Interview mit SF Gate, in dem er verrät, dass die Muppets durchaus als Inspiration für die Persönlichkeiten der Oben-Charaktere waren und verrät, wie Pixars Meinung zum Merchandisinggeschäft ist: Bei Pixar denkt man während der Produktion nicht über das Merchandising nach, sondern konzentriert sich darauf den bestmöglichen Film zu machen. Da Spielzeuge manchmal als Souvenir eines guten Films dienen, hofft die Pixarcrew einfach, dass bei genügend Mühe bei der Produktion des Films schon etwas tolles für das Merchandisinggeschäft abfällt.

Und für den, der noch nicht genug Pixar-Dosis hat: Auf USA Today gibt es einen hübschen Artikel über ein Pixar-verliebtes Pärchen und eine interaktive Pixar-Zeitlinie.

Mehr Oben:

0 Kommentare:

Kommentar posten