Montag, 18. Mai 2009

Von Enttäuschung und Oscar-Hoffnungen: Neues von Kevin Smith

Kevin Smith ist eine der gesprächigsten Hollywoodpersönlichkeiten. In seinen Frage-und-Antwort-Stunden "An Evening with Kevin Smith", die sich jeder an ehrlichen Hintergrundgeschichten über Hollywood interessierte Filmfan mal ansehen sollte, plaudert er ungehemmt aus dem Nähkästchen. Doch auch wenn keine Filmkamera und hunderte Von Fans vor ihm stehen bleibt Smith ehrlich und redsam.

Das zeigt sich auch wieder in seinem Interview mit dem New York Magazine, welches er anlässlich der Dreharbeiten von A Couple of Dicks und einer der besagten Frage-und-Antwort-Abende in der Carnegie Hall gab.
A Couple of Dicks beschreibt Smith als Film über Randell und Dante von Clerks, wenn sie Polizisten wären. Die Zusammenarbeit mit Warner Bros. beschreinbt Smith (leicht scherzhaft) als "süß": Das Studio war offensichtlich besorgt jemandem wie Smith solch ein Projekt anzuvertrauen, sie haben Angst, dass er die Actionszenen vermasselt. Weil die Vertreter von Warner Bros. Smith dies allerdings nicht direkt ins Gesicht sagen wollen, baten sie ihn von sämtlichen Actionszenen zwei Monate im voraus Storyboards zu zeichnen.

Im Interview erzählt Smith außderdem ausführlich, wie er den kommerziellen Misserfolg von Zach and Miri Make a Porno erlebte. Zwar sei er der an den US-Kinokassen erfolgreichste Smith-Film, doch die Erwartungen waren viel höher. Es war der bislang massentauglichste Film, den er gedreht hat und wegen des Castings von Seth Rogen in der Hauptrolle erwarteten alle mindestens ein Ergebnis von 60 Millionen US-Dollar. Dass das Publikum den Film so abstrafte verletzte Smith sehr und tatsächlich spielt er seither mit dem Gedanken mit dem Filme machen aufzuhören. (Zum kompletten Interview)

Ein paar Projekte hat er allerdings noch in der Warteschleife, die er unbedingt verwirklichen möchte. Zum einen seinen Horrorthriller Red State (den er immer noch nicht finanziert bekam) und ein absolutes Traumprojekt seinerseits:
Smith wird laut MTV zusammen mit Sportjournalist Mitch Albom einen Hockeyfilm schreiben, der auf seinem Lieblingssong Hit Somebody (The Hockey Song) von Warren Zevon basiert. Das Lied wurde von Albom mitverfasst und erzählt in witziger und bittersüßer Manier die Geschichte eines Versagers, der liebend gern Hockey spielt, aber nichts drauf hat.
Smith sagt, dass er den vor der Gründung der NHL angesiedelten Film 2010 oder 2011 drehen möchte und dass es sein bislang dramatischstes Werk wird: "Ich dachte nie darüber nach Preise oder sowas zu gewinnen, aber dieser Film könnte es schaffen. Wenn ich meine Karten richtig ausspiele und wir die richtigen Leute kriegen, könnte es ein preisträchtiger FIlm werden."

1 Kommentare:

Green Ninja hat gesagt…

Hab mir neulich Zack and Miri angesehen (UK DVD). Dieser Film ist ziemlich genau das, was er verspricht. :)
Hoffe doch schwer, dass Smith nicht aufhört.

Kommentar posten