Dienstag, 8. September 2009

Red Sonja: Eine gute und eine schlechte Nachricht

Red Sonja ist ein Robert-Rodriguez-Projekt. Muss ich mehr erklären? Es ist ein Film, auf den man sich als Freund gepflegter Unterhaltung, die sich selbst seiner Wurzeln als anspruchsloses Kino bewusst ist, gefälligst zu freuen hat. Rodriguez' Filme machen Spaß, sind kultig... und brauchen eine Ewigkeit, bis ihre Produktion denn auch Mal beginnt. Dann sind sie üblicherweise aber auch ratz-fatz abgedreht.

Das letzte, was wir von Red Sonja hörten, war dass der Film aufgrund der Wirtschaftslage verschoben wurde (*mehr dazu*). Jetzt kommt aus dem Nirgendwo die Meldung, dass Rose McGowan bereits mit den Dreharbeiten für Red Sonja begann, sich bei einem Stunt jedoch ernsthaft verletzte. Wie Fox News (...ja... ich weiß...) schreibt, musste McGowan einen Teil ihres Ellenbogen entfernen lassen, woraufhin sie eine Zeit lang nicht fähig war ihren Arm zu nutzen. Mittlerweile kann sie jedoch wieder "eine Gabel halten und fahren". Sie benötigt voraussichtlich weitere sechs Monate Reha, um weiterdrehen zu können.

Ein Kinostart 2010 sollte trotzdem weiterhin im Bereich des machbaren sein, wenn nicht erneut etwas dazwischen kommt.

0 Kommentare:

Kommentar posten