Dienstag, 15. Juni 2010

Robert Rodriguez soll sich um Deadpool kümmern

Mach Platz, Tony Stark. Sprich dein letztes Gebet, vierte Wand. Denn bald könnte sich jemand neues den Thron des coolsten Marvel-Kinohelden sichern. Mit eiskalten Sprüchen, harschen Illusionsbrüchen und einem Workaholic, der die Fäden zieht: Angaben von The Playlist zufolge bot 20th Century Fox der arbeitswütigen Guerilla-Filmcrew Robert Rodriguez den Regieposten für die Deadpool-Leinwandadaption an. Rodriguez, dessen Machete bald in die US-Kinos kommt, der Predators produziert, bald Spy Kids 4: Armageddon drehen wird und der rund zwei Dutend andere Projektideen verkündete, soll Interesse haben und sich diesen Vorschlag derzeit durch den Kopf gehen lassen.

Der trockene Antiheld Deadpool würde wirklich gut ins Rodriguez-Universum passen, weshalb ich diese Idee sehr gut finde. Und rein theoretisch müsste es nichtmal was schlimmes für Sin City 2 oder den "Blade Runner trifft Desperado... auf Speed"-Streifen Nerverackers bedeuten, da Rodriguez, so er will, sehr schnell arbeiten kann. Bloß befürchte ich, dass er sich stattdessen einfach wieder weiter ablenken lassen wird...

1 Kommentare:

Green Ninja hat gesagt…

Oh bitte, macht das es wahr wird. Die Beiden sind füreinander geschaffen. ^^

Kommentar posten