Sonntag, 15. Januar 2012

Quentin Tarantinos Lieblingsfilme und Filmflops des Jahres 2011


Quentin Tarantino hat einen sehr facettenreichen, manche würden sagen chaotischen, Filmgeschmack. Und er ist sich nicht zu fein, ihn auch stolz zu präsentieren. Dafür hat er meinen vollsten Respekt, nicht viele von Filmliebhabern so hoch angesehene Persönlichkeiten würden ohne jede Entschuldigung oder Verteidigung solch andersartige Hitlisten veröffentlichen. Sein Rückblick auf das Jahr 2010 krönte Toy Story 3 zum Film des Jahres und beinhaltete auch Rapunzel, aber dieses Mal bekommt Disney keine Rückenstärkung von Tarantino. Dennoch ist es eine bunte, interessante Mischung aus Kunst und Kommerz, Schund und Schönheit:

1. Midnight in Paris
2. Planet der Affen - Prevolution
3. Moneyball
4. The Skin I Live In
5. X-Men: Erste Entscheidung
6. Young Adult
7. Attack The Block
8. Red State
9. Warrior
10. The Artist / Our Idiot Brother [unentschieden]
11. Die drei Musketiere

Ich gerate ja schon ins schwärmen, dass Tarantino Midnight in Paris auf Rang 1 setzte, aber ich freu mich auch wie bescheuert, dass Tarantino auch Spaß an der Big-Budget-Trashperle Die drei Musketiere hatte. Dass Kevin Smiths Red State dabei ist, ist nach seinen immens lobenden Worten keine Überraschung, auch The Artist "gehört" in diese Liste. Also, meckern kann man meiner Ansicht nach nicht. Klar, meine Liste wäre anders (wird anders, ich arbeite ja weiterhin an ihr), ebenso wie die von wohl jedem, der das hier liest. Aber das ist die Natur solcher Hitlisten.

In unbestimmter Reihenfolge gefielen Tarantino auch folgende Filme sehr:
Green Lantern dürfte für viele Comicfans äußerst überraschend kommen, Mission: Impossible 4 hingegen habe ich fast schon erwartet. Toll koordinierte Action, noch dazu aus der Hand eines Pixar-Machers, welche er ja offensichtlich respektiert ... Passt. Bei solchen schieren Arthousetiteln wie Tree of Life bin ich wiederum stets auf's neue überrascht, dass Tarantino mit ihnen was anfangen kann. Und ein dickes "Yay!", dass Der Gott des Gemetzels und Green Hornet mit dabei sind.

Ich denke, etwas mehr Stirnrunzeln und Gemecker wird aber Tarantinos diesjährige "Worst of" Liste auslösen. Seine unsortierten Filmflops lauten wie folgt:
  • Sucker Punch 
  • Das Schmuckstück
  • Miral 
  • Insidious 
  • Rampart 
  • Straw Dogs 
  • Paranormal Activity 3 
  • Meek's Cutoff
Manche der Filme sind zwar von 2010, aber kamen erst verspätet in die USA. Für Miral wird wohl kaum jemand einstehen, aber Sucker Punch hat seine eifrigen Verteidiger und Paranormal Activity 3 seine innigen Fans. Mich würde ja nun eine Diskussion zwischen Tarantino und Zack Snyder interessieren ...

Irgendwo dazwischen sind Tarantinos Preisträger des "Netter Versuch"-Awards:
Dass Drive für Tarantino nur ein netter Versuch ist, erstaunt mich dann doch sehr. Begründungen bringt Tarantino, wie gesagt, keine, aber er händigt noch Preise für die besten Drehbücher und die beste Regie aus. Die findet ihr bei QT Archives, die diese faszinierenden Listen der Öffentlichkeit preis gaben.

Empfehlenswerte Artikel:

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe alles, nur "Das Schmuckstück" auf der Flopliste - er kann den Film nicht gesehen haben.

Kommentar posten