Donnerstag, 1. November 2012

5 Shades of Disney Halloween Songs

Endlich, der 1. November: Allerheiligen, Feiertag, frei! So einige könnten vor Freude im Dreieck springen, weil endlich Halloween vorbei ist, dieser imperialistische Horrorblödsinn.

Alles Murks, wenn ihr mich fragt. Halloween ist von allen Pseudofeiertagen (Rosenmontag, St. Martin, ...) eindeutig der beste, und da, wenn Halloween auf einen Werktag fällt, nie ausreichend Zeit ist, sich dem Grusel, dem Horror, dem Terror und der übernatürlich-spaßigen Seite dieses Festes zu widmen, dehnt sich Halloween für mich stets auch auf Allerheiligen aus.

Aber wenn man nach dem ständigen Türengeklingel, dem Kindersingsang und der ständig quietschenden Streichermusik aus Horrorfilmen genug hat, was soll einem bei seinen persönlichen Halloweenfeierlichkeiten noch die Gehörgänge verwöhnen? Dafür gibt es glücklicherweise Disney. Die Disney-Parks nehmen sich seit zehn Jahren dem schauerlichen Fest an und anlässlich dessen wurden schon zahlreiche Halloween-Lieder komponiert. Disneys Halloween-Liedgut kommt in fünf unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, welche ich euch nun vorstellen möchte, um euch den Übergang von der Halloween-Saison in

Facette 1: Halloween-Halloween oder: "Halloween ist doch schaurig, oder?"


Der erste mir bekannte Disneyland-Halloween-Song ist zugleich der, der mit dem unverfälschesten Geschmack daherkommt: Es ist Hebst, es wird Halloween gefeiert, also ist die Stimmung grau, die Klangfarbe beschwörerisch bis "spooky" (man muss ja nicht direkt das deutsche Wort "gruselig" für diesen Song verfeuern) und die vom Text besungenen, die Nacht heimsuchenden Monster sorgen durch ihr unheimliches Auftauchen zwar erst für kleine Anflüge von Gänsehaut, aber letztlich wollen sie uns keinen Schrecken einjagen, sondern für schrecklich schönen Spaß sorgen. Eine Halloween-Feier, deren Betonung etwas mehr auf dem unheimlich geschmückten Festraum und die schummrige Beleuchtung liegt, wo man aber dennoch verschmitzt grinst, statt sich vor Angst einzunässen.

Facette 2: It's Halloween-lo-ween oder: "Das fetzt!"


Da die Halloween-Festlichkeiten im Disneyland Paris immer populärer wurden, beging der Park das Fest ab 2003 für eine gewisse Zeitspanne von Jahr zu Jahr immer größer (und bis 2007/2008 ohne Qualitätsverlust, danach war Halloween immer ein wenig Hit 'n' Miss). In dieser Phase wurde Halloween-Halloween als zentrale Halloween-Hymne durch It's Halloween-lo-ween ersetzt ... und während das Halloween-Entertainment am Rande nun auch stärker kinderorientierten Unsinn anbot (etwa das zerschlagen einer Piñata), wurden die eigentlichen Shows stärker, gerne auch grotesker. Und statt einer popeligen Halloween-Miniparade wurde die Hauptparade von den Schurken heimgesucht. Ein Festzug der Disney-Schurken und das Ersetzen der lächelnden Vortänzer durch grimmig marschierende Boten des Bösen kann natürlich nicht mit einem spooky-langsamen Atmosong abgehalten werden ... Her muss ein Lied voller Kraft, Energie und Vorwärtsdrang, ein Song, der Halloween feiert und keine Kalvakade des Unheimlichen begleitet. Anders gesagt: Diese Facette der Disney-Halloweenmusik beschäftigt sich nicht mit der Thematik, von der auch Halloween handelt, sondern symbolisiert eine Halloween-Party. Jeder kehrt seine schaurigste Seite hervor, ergötzt sich daran und schwingt zu mehr-oder-weniger horror-, schurken-, monster- oder schreckenbasierten Musikstücken sein verfaulendes Tanzbein. Disneys Pendant zu einer hammergeilen Halloweenparty. It's Halloween-lo-ween kann nicht die einzige Komposition an Halloween sein, ein gelungenes Gesamtpaket an Halloween-Unterhaltung braucht natürlich auch creepy Sounds, doch It' Halloween-lo-ween ist das Zugpferd, der rockend-starke Paradensong, der mit Bestimmtheit die Kitschnummern normaler Disney-Paraden bei Seite schubst und eine Monster-Polonäse startet, an deren Ende gute Halloween-Laune wartet. Ist Halloween-Halloween im Moment effektiv, ist It's Halloween-lo-ween der anlockende, viel versprechende Duft und in Erinnerung bleibender, verführerischer "Müssen wir bald wieder machen"-Nachgeschmack in einem.

Das erkannte auch Walt Disney World – musste man in jüngster Vergangenheit im Pariser Park die Ohren spitzen, um It's Halloween-lo-ween zu vernehmen, eröffnet der Song als Live-Version mit großem Knalleffekt die zentrale Halloween-Show des Magic Kingdom.

Facette 3: Boo To You oder: "A Very Disney Halloween Celebration"


Ist die erste Facette das, was man vielleicht als erstes zu Halloween erwarten würde und die zweite das, was schlussendlich am kraftvollsten die Halloween-Feierlaune hebt, ist Boo To You das, was sich eigentlich jeder hätte ausmalen müssen, wenn er zu einem Disney-Halloween-Fest pilgert. Boo To You ist das gesungene Äquivalent der Lonesome Ghosts aus dem gleichnamigen Micky-Donald-Goofy-Cartoon: Die Thematik ist da und zeitweise kann die Stimmung ein bisschen kühler sein als im Durchschnitts-Disneykurzfilm, doch es geht primär um Familienspaß. Boo To You ist der "Als Kind verkleidet von Haus zu Haus ziehen und um Süßes betteln"-Aspekt von Halloween. Damit hat er zwar durchaus seine Daseinsberechtigung in einem Halloween feiernden Disney-Park, wenn man allerdings erst mit den zuvor genannten Geschmacksfacetten verwöhnt wurde und plötzlich Boo To You zur dominanten Komponente wird, dann zuckt man als eher zur jugendlichen Zielgruppe gehörender Disney-Fan ungläubig zusammen. Aber es ist alles eine Frage der Perspektive, denn Boo To You ist ein Halloween-Juwel, sobald man die vierte Facette kennenlernen durfte ...

Facette 4: Happy Happy Happy Halloween oder: "Thema verfehlt!"


Wenn Boo To You das Süßigkeitensammeln am Halloweenabend ist, dann ist Happy Happy Happy Halloween nichts weiteres als die Zuckervöllerei nach Heimkehr. Es könnte genauso gut ein Karnevalslied sein (Happy Happy Happy Altweibertag, meine Fresse, wieviel Süßes ...), ein Weihnachtslied (Happy Happy Happy Holidays, oh, guck mal, Zimtsterne und Christstollen ...) oder ein Lied aus einem miesen Charlie und die Schokoladenfabrik-Remake. Oder die nie veröffentlichte B-Seite von it's a small world (after all). Sowas passiert, wenn sich TokyoDisneyland denkt "Wir wollen auch Halloween feiern!" und der Park sich voll und ganz auf die asiatische Faszination für westlich wirkenden Kitsch konzenrtiert. Jedoch wäre TokyoDisneyland nicht TokyoDisneyland, wenn mittlerweile auch sehr aufwändiger, atmosphärisch-schauriger Halloween-Spaß aufgetaucht wäre. Andere Disney-Parks importierten derweil dieses Lied und spielten es rauf und runter, so als drücke es die Seele des schaurigen Festtages aus ... Mentaler Kariesbefall nicht ausgeschlossen.

Facette 5: Are You Ready For Halloween? oder: "Sag mal, lieber Song, was willst du eigentlich?"


Rolle rückwärts mit Abzügen in der B-Note. Hier wollte wohl jemand alle Bereiche gleichzeitig abdecken.gut gehen (Happy HalloWishes), zumeist geht es jedoch gehörig schief. Der Vorwärtsdrang eines It' Halloween-lo-ween und eine Zuckrigkeit, die zwischen Happy Happy Happy Halloween und Boo To You angesiedelt ist, ergeben zusammen keinen starken Halloween-Song ab, sondern eine Nummer, die viel eher ins High School Musical-Universum passt.

Das wären sie also, die 5 Facetten von Disney-Halloween-Liedern. Und jetzt entlasse ich euch mit diesen Ohrwürmern in die vom Einzelhandel ab nun noch intensiver gefeierte Vorweihnachtszeit. Auf dass sich in euren Köpfen beide Festlichkeiten vermengen und in eurem Kopfkino ein toller Stop-Motion-Trickfilm ergibt!

0 Kommentare:

Kommentar posten