Dienstag, 15. Dezember 2009

UPDATE: Die Golden Globe Nominierungen 2010


Bester Film - Drama:
  • Avatar
  • Inglourious Basterds
  • Precious
  • Tödliches Kommando
  • Up in the Air
Bester Film - Musical oder Komödie:
  • (500) Days of Summer
  • Hangover
  • Julie & Julia
  • Nine
  • Wenn Liebe so einfach wäre
Bester Hauptdarsteller - Drama:
  • Jeff Bridges (Crazy Heart)
  • George Clooney (Up in the Air)
  • Colin Firth (A Single Man)
  • Morgan Freeman (Invictus)
  • Tobey Maguire (Brothers)
Beste Hauptdarstellerin - Drama:
  • Emily Blunt (The Young Victoria)
  • Sandra Bullock (The Blind Side)
  • Helen Mirren (Ein russischer Sommer)
  • Carey Mulligan (An Education)
  • Gabourey Sidibe (Precious)
Bester Hauptdarsteller - Musical oder Komödie:
  • Matt Damon (Der Informant!)
  • Daniel Day-Lewis (Nine)
  • Robert Downey Jr. (Sherlock Holmes)
  • Joseph Gordon-Levitt ((500) Days of Summer)
  • Michael Stuhlbarg (A Serious Man)
Beste Hauptdarstellerin - Musical oder Komödie:
  • Sandra Bullock (Selbst ist die Braut)
  • Marion Cotillard (Nine)
  • Julia Roberts (Duplicity)
  • Meryl Streep (Julie & Julia)
  • Meryl Streep (Wenn Liebe so einfach wäre)
Bester Nebendarsteller:
  • Matt Damon (Invictus)
  • Woody Harrelson (The Messenger)
  • Christopher Plummer (Ein russischer Sommer)
  • Stanley Tucci (In meinem Himmel)
  • Christoph Waltz (Inglourious Basterds)
Beste Nebendarstellerin:
  • Penelope Cruz (Nine)
  • Vera Farmiga (Up in the Air)
  • Anna Kendrick (Up in the Air)
  • Mo'Nique (Precious)
  • Julianne Moore (A Single Man)
Beste Regie:
  • Kathryn Bigelow (Tödliches Kommando)
  • James Cameron (Avatar)
  • Clint Eastwood (Invictus)
  • Jason Reitman (Up in the Air)
  • Quentin Tarantino (Inglourious Basterds)
Bestes Drehbuch:
  • Neil Blomkamp, Terri Tatchell (District 9)
  • Mark Boal (Tödliches Kommando)
  • Nancy Meyers (Wenn Liebe so einfach wäre)
  • Jason Reitman, Sheldon Turner (Up in the Air)
  • Quentin Tarantino (Inglourious Basterds)
Bester fremdsprachiger Film:
  • Baaria (Italien)
  • The Maid (Chile)
  • Un Prophete (Frankreich)
  • Das weisse Band (Deutschland)
  • Zerrissene Umarmungen (Spanien)
Bester Animationsfilm:
  • Coraline
  • Der fantastische Mr. Fox
  • Küss den Frosch
  • Oben
  • Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen
Bester Song:
  • Cinema Italiano" von Maury Yeston (Nine)
  • "I Want to Come Home" von Paul McCartney (Everybody's Fine)
  • "I Will See You" von James Horner, Simon Franglen, Kuk Harrell (Avatar)
  • "The Weary Kind" von Ryan Bingham, T Bone Burnett (Crazy Heart)
  • Winter von U2 & Bono (Brothers)
Beste Musik:
  • Michael Giacchino (Oben)
  • Marvin Hamlisch (Der Informant!)
  • James Horner (Avatar)
  • Abel Korzeniowski (A Single Man)
  • Karen O, Carter Burwell (Wo die wilden Kerle wohnen)
UPDATE:

Beste Serie – Drama

Big Love
Dexter
Dr. House
Mad Men
True Blood

Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama

Simon Baker – The Mentalist
Michael C. Hall – Dexter
Jon Hamm – Mad Men
Hugh Laurie – Dr. House
Bill Paxton – Big Love

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama

Glenn Close – Damages – Im Netz der Macht
January Jones – Mad Men
Julianna Margulies – The Good Wife
Anna Paquin – True Blood
Kyra Sedgwick – The Closer

Beste Serie – Komödie oder Musical

Entourage
Glee
The Office
Modern Family
30 Rock

Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical

Alec Baldwin – 30 Rock
Steve Carell – The Office
David Duchovny – Californication
Thomas Jane – Hung
Matthew Morrison – Glee

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical

Toni Collette – United States of Tara
Courteney Cox Arquette – Cougar Town
Edie Falco – Nurse Jackie
Tina Fey – 30 Rock
Lea Michele – Glee

Beste Mini-Serie oder Fernsehfilm

Georgia O'Keeffe
Grey Gardens
Into the Storm
Little Dorrit
Taking Chance

Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder Fernsehfilm

Kevin Bacon – Taking Chance
Kenneth Branagh – Wallander: Die falsche Fährte
Brendan Gleeson – Into the Storm
Jeremy Irons – Georgia O'Keeffe
Chiwetel Ejiofor – Endgame

Beste Hauptdarstellerin – Mini-Serie oder Fernsehfilm

Joan Allen – Georgia O'Keeffe
Drew Barrymore – Grey Gardens
Jessica Lange – Grey Gardens
Anna Paquin – The Courageous Heart of Irena Sendler
Sigourney Weaver – Prayers for Bobby

Bester Nebendarsteller – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm

Michael Emerson – Lost
Neil Patrick Harris – How I Met Your Mother
William Hurt – Damages – Im Netz der Macht
John Lithgow – Dexter
Jeremy Piven – Entourage

Beste Nebendarstellerin – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm

Rose Byrne – Damages – Im Netz der Macht
Jane Adams – Hung
Jane Lynch – Glee
Janet McTeer – Into the Storm
Chloë Sevigny – Big Love

Wow. Inglourious Basterds kann tatsächlich mehrere Nominierungen an sich reißen und dürfte somit ganz gut im Oscar-Rennen stehen.
Die Nominierungen für den besten Song sind aus Disney-Sicht eine Enttäuschung: Kein Küss den Frosch... Außerdem überrascht mich, dass Cinema Italiano aus Nine nominiert wurde, jedoch nicht Be Italian. mir mag diese Entscheidung zu gefallen, die meisten Filmjournalisten hingegen schienen bislang Be Italian zu bevorzugen. Tja, was wäre eine Preis-Saison ohne Überraschungen? (Update: Okay, da ich nun informiert wurde, dass Be Italian nicht zu den für den Film geschriebenen Songs gehört, frage ich mich, wieso nicht Take It All nominiert wurde, aus dem gleichen Grund. Naja, was beschwer ich mich überhaupt...)

Tödliches Kommando (The Hurt Locker) und Up in The Air verteidigen ihre Spitzenpositionen in diesem Winter, während bei den Fernsehserien wieder einmal das, was ich sehe, nahezu leer ausgeht. Aber daran habe ich mich gewöhnt...

6 Kommentare:

Mortimer hat gesagt…

Ist "das weiße Band" nicht eine österreichische Produktion???

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ja...ähhhh... Nein. Der Regisseur ist aus Österreich und Österreich wird neben Frankreich, Italien und nunmal Deutschland als Produktionsland angegeben, unter'm Strich gilt es aber als deutsche Produktion (so wie wohl niemand bestreiten wird, dass Amélie trotz deutscher Beteiligung ein französischer Film ist) und wurde auch als deutscher Beitrag zum Oscar eingereicht.

Sunshine hat gesagt…

"Julie & Julia" überrascht mich ein wenig, die Kritiken waren doch eher durchwachsen. Aber vermutlich haben die beiden Hauptdarstellerinnen es einfach wieder rausgerissen (Meryl streep spielt mit = Nominierung zu 99% sicher^^).

Ansonsten, hm ein paar Doppelnominierungen, das ist meistens unpraktisch. Entweder wird dann ein preis gewonnen, oder keiner, weil sich alle denken: "Ach, in der /jeweils) anderen Kategorie gewinnt er/sie bestimmt!". *g*

Dass "Nine" recht gut im Rennen liegt, war zu erwarten. Aber viel für "Inglourios Basterds", nicht schlecht!

Die fehlende Nominierung für "Küss den Frosch" zumindest für die Musik ist sehr schade!

Naja, und Serien... hey, "Dr. House", Überraschung! Aber das guck ich wenigstens öfters mal... und "Dexter" muss ich noch irgendwann gucken. Rest geht mal wieder an mir vorbei.

Lutz hat gesagt…

Zu deiner Überraschung bezüglich der Song-Nominierung bei "Nine": "Cinema Italiano" ist ein für den Film geschriebener Song. "Be Italian" hingegen existierte schon vorher. Ich nehme mal an, dass die Golden Globes bei den Nominierungen für den besten Song ähnliche Regeln haben wie die Oscars, so dass Songs, die es vorher schon gab, nicht nominiert werden können.

Aus demselben Grund wurde ja damals auch kein einziger Song aus "Moulin Rouge" nominiert, selbst "Come What May", der einzige nicht-zuvor-bekannte Song des Films stand nicht zur Wahl, weil dieser nicht exklusiv für den Film geschrieben war.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Okay, danke. Ich hatte irgendwo aufgeschnappt, dass genau die (aus Award-Hoffnungen?) zwei Lieder für den Film geschriebenen Songs seien - aber da wurde ich wohl zur Hälfte fehlinformiert.

Lutz hat gesagt…

Laut Wikipedia sind nur "Guarda la Luna (Look at the Moon)", "Cinema Italiano" und "Take It All" speziell für den Film geschrieben. In dem Fall betrachte ich wikipedia mal als reliable und denke mir, dass das der Grund ist, warum "Be Italian" nicht nominiert ist.

Kommentar veröffentlichen