Freitag, 18. November 2011

Oscar 2012: Die erste Prognose für den Besten Film


Mittlerweile gab die Academy bekannt, welche Filme sich für die Kategorie "Bester Animationsfilm" qualifizierten. Und sofern keine Disqualifizierungen in letzter Sekunde abgehandelt werden, kann ich meine erste Trickfilm-Prognose sonstwo hinkloppen. Soviel also zu all den ach-so-vertrauenswürdigen Berichten, Motion Capturing wäre für diese Kategorie tabu.

Aber bevor ich meine Trickfilm-Prognose aufbessere, möchte ich den Blick auf die Hauptkategorie lenken: Bester Film! Dies erweist sich dieses Jahr wieder als besonders schwierig, denn erneut änderte die Academy die Regeln. Statt eines festen Nominierungsfeldes von zehn Filmen (wie in den zwei letzten Jahren), können 2012 zwischen fünf und zehn Filmen diese große Ehre erhalten. Im Rahmen dieser Prognose bleibe ich aber erstmal stur bei einem 10-Filme-Feld. Ist ja noch etwas hin, bis zum Oscar. Bis nächstes Jahr kann ich also immer noch daran feilen.

Also, ohne größeres Gerede: Hier sind meine zehn Kandidaten für eine Nominierung in der Kategorie Bester Film!

The Help 
Studio: DreamWorks Pictures / Touchstone Pictures
Oscar-Slot: Publikumstaugliches Rassendrama

Pro Nominierung:
  • Starke, weibliche Darstellerriege
  • Kommerziell genug, um nicht anzuecken, mutig genug, um nicht zu seicht zu sein
  • Basiert auf einem Bestseller
  • Gute Behandlung der Rassenthematik
  • "Period Piece"
  • Schneidet zudem das Thema der Emanzipation an
Contra Nominierung:
  • Sommer-Starts haben es immer schlechter als Winter-Starts
  • Regisseur Tate Taylor ist bislang ein Niemand in Hollywood
  • Werden sich Liebhaber des Films sich auf die Darsteller-Kategorien stürzen?
  • Sind die komödiantischen Atempausen im letzten Viertel zu derb für die Academy?
Midnight in Paris
Studio: Sony Pictures Classics
Oscar-Slot: Anspruchsvolle Autoren-Komödie

Pro Nominierung:
  • Die Academy mag Woody Allen, und hier ist er in Hochform
  • Der Film thematisiert Kunst und Nostalgie, universell ansprechende Themen
  • Es ist eine stille, intellektuelle Komödie
  • Tolles Ensemble
  • Der Film steht sehr gut auf eigenen Beinen, lädt aber auch zur Analyse und Interpretation ein
  • Es ist eine ideale Gelegenheit, Woody Allen groß zu Ehren
  • Kunstkino, das beim Publikum ankam
Contra Nominierung:
  • Sommer-Starts haben es immer schlechter als Winter-Starts
  • Zu kunstvoll für die Oscars?

The Artist
Studio: The Weinstein Company
Oscar-Slot: Verneigung vor der Filmkunst


Pro Nominierung:
  • Der Weinstein-Faktor
  • Großartige Reviews von den Filmfestivals
  • Old School Hollywood-Flair
  • Thematisiert die Filmkunst
  • Ein mutiges Projekt, ohne prätentiös zu sein
Contra Nominierung:
  • Haben Stummfilme heutzutage wirklich eine Chance?
  • Hype-Backlash?
Verblendung
Studio: Sony
Oscar-Slot: Der alle Jubeljahre beachtete Thriller

Pro Nominierung:
  • David Fincher allein sorgt bereits für Aufmerksamkeit
  • Es ist die Möglichkeit, einen das Publikum reizenden Film zu beachten, ohne wirklich ins Mainstream-Fach abzugleiten
  • Verblendung reißt gesellschaftskritische Themen an
  • Eine Regie-Nominierung ist bereits zu erwarten
Contra Nominierung:
  • Zu gewagt? David Fincher selbst scherzt, der Film hätte zu viel "Anal Rape" für eine Oscar-Nominierung
  • Das Thriller-Genre wird generell oft übersehen
  • Nicht genügend ruhige Momente für Oscar-Stimmberechtigte?
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
Studio: Warner Bros.
Oscar-Slot: Der Herr der Ringe reloaded?

Pro Nominierung:
  • Warner bemüht sich um eine Top-Oscarkampagne
  • Es ist die letzte Chance, eine erfolgreiche und angesehene Filmreihe zu berücksichtigen
  • Für viele Fans und Kritiker ist es der beste Teil der Filmreihe
  • Wenn man Avatar nominieren kann, wieso nicht Harry Potter?
Contra Nominierung:
  • Fantasy
  • Hätte die Academy was für Harry Potter übrig, wäre er gewiss schon zuvor häufiger nominiert worden
  • Es ist nur ein "halber Film" ...
  • ... und obendrein eine Fortsetzung
  • Zu action- und effektreich
Hugo
Studio: Paramount
Oscar-Slot: Traumkino / Martin Scorsese

Pro Nominierung:
  • Martin Scorsese
  • Großartige Reaktionen auf dem New York Film Festival
  • Ein unschuldiger, träumerischer Film schafft es gerne Mal ins Oscar-Feld. Hugo könnte es dieses Jahr sein
  • Kunstvolles 3D
  • Es ist eine Ode an die Filmkunst
Contra Nominierung:
  • Fantasy-Elemente
  • Könnte von manchen als Kinderfilm aufgefasst werden, was abseits vom Schweinchen namens Babe ein Problem in Sachen Oscar ist
  • Academy-Mitglieder, die ihre Liebe zum Thema Film sprechen lassen, weichen vielleicht auf The Artist aus
  • 3D
Gefährten
Studio: DreamWorks Pictures / Touchstone Pictures
Oscar-Slot: Eine inspirierende Geschichte über Freundschaft

Pro Nominierung:
  • Steven Spielberg
  • Weltkrieg (wenngleich "nur" der weniger Oscar-attraktive erste)
  • Basiert (unter anderem) auf einem angesehenen Theaterstück
  • Toller Cast an talentierten, aber nicht übermäßig berühmten Darstellern
Contra Nominierung:
  • Basiert auch auf einem Kinderbuch
  • Könnte (gerade unter Spielberg) enorm kitschig werden
  • "Ein Mann und sein treues Pferd" - Könnte genauso gut ein Disney-Fernsehfilm sein, nur dass Spielberg mehr Geld reinpumpt
  • So viele Vorschusslorbeeren, und kaum einer hat ihn bisher gesehen? Ob das gut geht?
  • Kinostart zu spät?
Dame, König, As, Spion

Studio: Focus Features
Oscar-Slot: Der ruhige Thriller

Pro Nominierung:
  • Sehr gute Kritiken
  • Super Oscar-Buzz
  • Großartiges Ensemble
  • Beliebte Vorlage
Contra Nominierung:
  • Zu kühl für die Oscars?
  • Das übliche Genreproblem

    The Descandants

    Studio: Fox Searchlight
    Oscar-Slot: Das komödiantische Drama

    Pro Nominierung:
    • George Clooney in einer charismatischen Krisenrolle (Up in the Air grüßt)
    • Fantastische Reaktionen seitens der Oscar-Blogger
    • Sehr gute Kritiken
    • Die Mischung aus Drama und Komödie, die bei den Academy Awards zieht
    • Kultregisseur Alexander Payne
    Contra Nominierung:
    • Öhm?

    Moneyball
    Studio: Sony
    Oscar-Slot: Menschelndes Sportdrama, Biopic

    Pro Nominierung:
    • Brad Pitt
    • Berühmte Vorlage ...
    • ... die warmherziger umgesetzt wurde
    • Biopic
    • Sehr gute Kritiken
    • Ebenfalls beim Publikum beliebt, diese gefährliche Grauzone zwischen Kunst und Kommerz also mal wieder
    Contra Nominierung:
    • Die Academy bevorzugt Boxen in ihren Sportfilmen
    • Früh gestartet
    Sicherlich könnte ich nun auch einige "Plan B"-Vorhersagen tätigen, also Filme nennen, die sich ebenfalls ins Oscar-Feld schlängeln können. Aber da eventuell nur die Hälfte dieser Liste nominiert wird und es trotzdem möglich wäre, dass ich alle Oscar-Nominierungen korrekt vorhergesagt habe, lass ich dies erstmal bleiben.

    4 Kommentare:

    Alice hat gesagt…

    Interessante Prognose... ich erwarte die deutsche Veröffentlichung von "The Help", schätze dessen Chancen aber trotz Sommer-Start gut ein, weil a) Rassendrama b) true story (zumindest wenn man der Haushaltshilfe von Stocketts Bruder Glauben schenken darf) c) Emma Stone wird zum Academy Liebling avancieren, das hab ich im Gefüh.

    Brad Pitt würde ich einen Oscar einfach mal gönnen, das nur mal so gesagt, werden den Film auf jeden Fall schauen und dann urteilen.

    Nenn mich crazy, aber irgendwie rechne ich Contagion nicht die schlechtesten Chancen aus.... Endzeit-Drama, tolle Besetzung aus der niemand unfassbar hervorsticht... persönlich fand ich Melancholia ziemlich gruselig/beeindruckend und dieser Film mit Sean Penn als durchgeknalltem Rockstar... ich bin kein großartiger Film-Kenne oder Academy-Einschätzer, aber das ist meine Meinung :)

    Anonym hat gesagt…

    Ich rechne fest mit Terrence Malicks "The Tree of Life", Lars von Triers "Melancholia" und Roman Polanskis "Der Gott des Gemetzels".

    Sir Donnerbold hat gesagt…

    @ Alice: Ich würde es Contagion gönnen, wäre aber überrascht, würde er es in die Liste schaffen. Ist reines Bauchgefühl, aber er "wirkt" einfach nicht wie ein "Oscar-Film".

    @ Anonym: Ich bezweifle, dass es "Melancholia" zu einer Oscar-Nominierung (in der Hauptkategorie) bringt. Dafür ist er zu depressiv, die Oscars sind eine etwas optimistischere Veranstaltung (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel). Und "Tree of Life" erscheint mir zu fragmentarisch für eine Oscar-Nominierung. Generell sind beide recht typisch für's Kunstkino, das eher "kleinere" Preise als Oscars sammelt. Ich will sie damit keinesfalls ausschließen, aber das sei mal als Grund genannt, weshalb ich sie (noch?) nicht auf der Rechnung habe.

    Zu Polanskis neustem kann ich derweil noch nichts sagen.

    Gondorff hat gesagt…

    Bis auf zwei Filme ist das auch meine erste Prognose.

    "Melancholia" ist zu sehr Arthouse; "Contagion" würde ich es auch gönnen, sehe aber wenn überhaupt nur in den technischen Kategorien sehr kleine Chancen; und "Tree of Life"... tja... kein Kommentar zu diesem Werk.

    Auf "Der Gott des Gemetzels" bin ich sehr gespannt und hoffe, dass sich da doch noch Buzz für aufbaut. Die männlichen Nebendarsteller sind noch etwas schwach besetzt und da könnten Christoph Waltz oder John C. Reilly mit sehr viel Glück noch reinrutschen.

    Kommentar posten