Mittwoch, 4. Januar 2012

Oscar 2012: Die besten Effekte - "Short List" und meine zweite Prognose


Im Dezember veröffentlichte die Academy eine fünfzehn Filme umfassende Liste möglicher Nominierungen in der Kategorie "Beste Spezialeffekte". Diese Liste wurde in der Zwischenzeit um ein Drittel gekürzt. Aus den verbliebenen zehn Filmen werden die für diese Kategorie stimmberechtigten Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts & Sciences die fünf Produktionen wählen, die eine Oscar-Nominierung erhalten.

Dazu werden am 19. Januar allen Stimmberechtigten zehnminütige Ausschnitte aus sämtlichen übriggebliebenen Filmen vorgeführt, die einen Eindruck von der Effektarbeit verschaffen sollen. Und folgende Filme gibt es am 19. Januar zu sehen:
  • Captain America: The First Avenger 
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 
  • Hugo Cabret
  • Mission: Impossible – Phantom Protokoll 
  • Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten 
  • Planet der Affen - Prevolution
  • Real Steel 
  • Transformers 3
  • The Tree of Life 
  • X-Men: Erste Entscheidung
Mit Super 8 und Cowboys & Aliens hatte ich in meiner ersten Prognose gleich zwei Filme, die es nicht geschafft haben. Ich bin wohl noch nicht so wirklich in Oscar-Form. Das versuche ich nun natürlich wieder mit meiner neuen Prognose wett zu machen.
  • Captain America: The First Avenger
    Menschen, die in Luft aufgelöst werden, ein geschrumpfter Hauptdarsteller, eine Comiclook für den gesamten Film sowie digitale Gerätschaften: Ein Muss für diese Kategorie
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
    Allein schon die Menge spricht für eine Nominierung
  • Hugo Cabret
    Martin Scorsese zeigt, wie 3D genutzt werden sollte
  • Planet der Affen - Prevolution
    Motion Capturing. The Good Way!
  • Transformers 3
    Materialschlacht!
Ich würde es den Piraten (CGI-Qualität) und Mission: Impossible sowie Tree of Life (beide handgemacht) gönnen, allerdings befürchte ich, dass sie sich gegen diese effekttechnisch hochwertige und quantitativ auffällige Konkurrenz nicht durchsetzen werden. Oder was denkt ihr?

5 Kommentare:

Antje hat gesagt…

Ich sollte keine Prognosen abgeben, weil ich immer falsch liege. Naja, auf ein neues, irgendwann muss es ja mal klappen:

Ich denke, dass "Planet der Affen" mein Favourit in dieser Kategorie ist, wohingegen ich denke, dass "Transformers 3" keine guten Chancen hat. Zu viel ist zu viel (ich fühlte mich im Kino regelrecht erschlagen).

Hab bitte ein Nachsehen, wenn ich falsch liege. 2012 ist mein erstes Jahr, indem ich Oscar-Prognosen abgebe.

Cooper hat gesagt…

@Sir D.
Leider kann ich selbst keine ernstzunehmende Prognose abgeben, da ich bisher lediglich Transformers 3 gesehen habe.
Also widme ich mich daher dem Kommentieren deiner Nennungen.
Ich muss ja ehrlich gestehen, dass mich eine Änderung von deiner letzten Prognose zur hiesigen doch verwundert hat.
Du schließt "PotC: OST" tatsächlich aus? oô

Die übrigen Nennungen von dir hast du ja sehr schön begründet - wenn meines Erachtens nach sowohl bei "Transformers 3" wie auch beim "HP 7.2" im Grunde die gleichen von dir genannten Kriterien zugrunde liegen.

Ehrlich gesagt wundert mich ja schon, weshalb Sack Snyders "Sucker Punch" die Vorauswahl der AMPAS nicht überstanden hat - "Real Steel" hingegen schon...
Ich meine - bei "Thor" mag das nicht so berauschende 3D vllt. für die Rauswahl entscheidend gewesen sein. Weshalb jedoch "Super 8" ebenfalls gehen musste, dafür jedoch "MI 4 - Phantom Protocoll" bleiben konnte - das werden mir vllt. ja spätere DVD-Sichtungen nachvollziehbar machen.
Die Abwhal von "Sherlock Holmes 2" dagegen kann ich recht gut ohne bisherige Sichtung für mich nachvollziehen.

Ehrlich gesagt ist mEn. "Transformers 3" die größte Überraschung. Der Film ist nicht schlecht im Sinne von Popcornkino und Blockbusterfilmen. Er weiß durchaus zu unterhalten! Allerdings ist er wie du es schon sagst - in großen Stücken eine Materialschlacht. Kein Film lebt so sehr von seinen Effekten wie "T3" und auch wenn diese Oscar-Kategorie für die besten Special Effekts vergeben wird, so frage ich mich doch, ob ein sinnvoller, gelungener Einsatz von Effekten nicht mehr wiegt als eine Materialschlacht eines Filmes, der ohne seine Effekte vollkommen dämlich, unsinnig und nicht mal Ansatzweise für sein eigentl. Genre taugen würde!
Ich meine - stelle ich mir z.B. Sucker Punch ohne die SFX vor, dann bleibt eine Anstalt mit Menschen, die sich in Träume flüchten und zu entkommen hoffen.
Was bleibt von "T3"? Eine kleine Schar Darsteller die selten im Zentrum der Kamera stehen, dafür vor eingebildeten - weil nicht sichtbaren - Maschinen-Monstern / Robotern auf der Flucht sind, bzw. Hilfe durch sie erhalten.
Hätte man z.B. "T3" so angelegt, das die Transformer (aus z.B. interdimensionalen Gründen) nicht permanent oder nur teilweise für die Filmfiguren und Zuschauer sichtbar gemacht werden könnten, dann wäre "Transformers 3" sogar besser als das tatsächliche dritte Robo-Sketakel, dem sicher noch mehr Teile folgen werden. Das 3D von Transformers kann angesichts der Bay'schen Hektik auf der Leinwand kaum ein Vergnügen gewesen sein...

Cooper hat gesagt…

btw.
Nimmt man dann einen Film wie z.B. "Harry Potter 7.2" (den ich zumindest auf DVD gesehen habe, so wird bei diesem kaum weniger auf Spezialeffekte vertraut. Allerdings werden sie mEn. besser begründet bzw. eingesetzt. Bei den Effektlastigen Filmen sehe ich also "T3" deutlich hinter "HP 7.2" was die Verwendung betrifft und auch hinter dem bereits verabschiedeten "Sucker Punch", bei dem v.a. in den Traumwelten sehr nachvollziehbar eine bunte Flut an Imaginationen erscaffen wurde, um diese visuell Eindrucksvoll zu gestalten, womit man auch gleichzeitig einen tollen Kontrast zum viel trister gehaltenen Klinikum auffährt und die Traumwelten alleine schon dadurch aufwertet - ungeachtet ihrer unmittelbahreren Gefahren (wenn man diese für die Traumcharaktere der Träumerinnen als ernste Risiken betrachet).

LG Cooper *wink*

Sir Donnerbold hat gesagt…

Beim letzten Mal habe ich auch nicht auf die Piraten gesetzt, sondern es ihnen "nur" gewünscht. Traue der Academy halt nicht zu, die Leistung der Effektcrew entsprechend zu würdigen ;-)

Cooper hat gesagt…

Tja - da hilft nur eines. Fans aller Piraten bzw. HP (J.K.Rowlings! Net jene der olle Technikmarke - sofern die überhaupt Fans haben darf / kann. xxDDD) vereinigt euch.

Wenn "PotC: OST" oder "HP 7.2" nicht nominiert werden, dann müssen die Fans diejenigen der stimmberechtigten Landratten / Muggel einfach über die Planke schicken oder ihnen mit Rictusempra (Kitzelfluch: Opfer muss unkontrolliert lachen) bzw. Furunculus (verziert Opfer mit Furunkeln) gehörig einheizen! ;-)

LG Coop

Kommentar posten