Montag, 30. Juni 2008

Haltet den Atem an! Disney und Pixar tun es, sie tun es wirklich: Oscar-Kampagne soll WALL•E in die Hauptkategorie befördern

Könnte er nächstes Jahr den Best-Picture-Oscar in seinen Händen halten?

Die begnadeten Köpfe bei Pixar haben es geschafft: Während WALL•E ein sehr gutes, wenn auch nicht rekordverdächtiges, Startwochenende in den USA hingelegt hat, drehen die Filmkritiker und Kinofans seit einiger Zeit schon richtig durch. Wie regelmäßige Leser dieses Blogs sicher mitbekommen haben, erhält Pixars neunter abendfüllender Streich in regelmäßigen Abständen fantastische Kritiken, die den Film in den Himmel loben und mit cineastischen Meilensteinen gleichsetzen. Sogar die ersten Oscar-Gespräche konnte der Film auslösen - und das bereits vor seinem Kinostart.

Somit setzt WALL•E die letztjährige Diskussion um die Oscar-Chancen und -Kampagnen für Ratatouille fort: Kurz bevor Hollywoods Branchenblätter mit den ersten Oscar-Sonderausgaben und zahlreichen Nominierungsvorschlägen die Acadamy beeinflussen sollten wurden die Stimmen laut, Disney (und Pixar) sollten es doch wagen, Ratatouille ins Rennen für die Hauptkategorie zu schicken. Wie es sich zeigte, warb Disney nicht dafür (aus Angst die Stimmen für die Animationsfilm-Kategorie zu verlieren) und von alleine kam die Acadamy auch nicht auf die Idee Ratatouille in der Kategorie "Bester Film" zu nominieren.

Im Gegensatz zum letzten Jahr kommt die Oscar-Diskussion aber sehr früh und auch unablässig - mit folgenschweren Nachwirkungen. Denn wie Hollywood-Insiderin Nikki Finke berichtet stehen nun auch Disney und Pixar hinter den Oscar-Diskussionen über WALL•E, und versuchen die herrausragenden Kritiken und deren Oscar-Vorschläge im Gespräch zu halten, drängen geradezu nach einer Nominierung in der Hauptkategorie.

Sofern sich Disney es sich nicht bis zum eigentlichen Beginn der Oscar-Saison anders überlegt, wird es also tatsächlich auf eine ausgewachsene Oscar-Kampagne für WALL•E hinauslaufen, in der Disney diesen Film in der "Bester Film"-Kategorie vorschlägt.

Bisher fand ich eine Bester-Film-Oscar-Nominierung für WALL•E sehr unrealisitisch, da die Acadamy in ihrem Wahlverhalten zu konventionell denkt, als dass es ohne heftige Kampagne seitens Disney dazu kommen würde. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass die Acadamy von allein auf diese Idee käme, und selbst mit Werbekampagne ist es immer noch relativ unwahrscheinlich. Doch wenn sich Disney und Pixar wirklich so sehr dahinterklemmen wie es momentan den Anschein hat, so könnte das unglaubliche geschehen.

Ich möchte nur daran erinnern, dass Johnny Depp seine erste Oscar-Nominierung für die Rolle des Captain Jack Sparrow in Fluch der Karibik erhielt, was ja auch alles andere als typisches Oscar-Material darstellte. Doch Disney und Jerry Bruckheimer Films nahmen sich das zahlreiche Kritikerlob für Depps Schauspielkünste in diesem Film zum Anlass eine enorme Oscar-Kampagne aufzustellen - und es funktionierte.

Für WALL•E wird, fürchte ich, noch etwas mehr Arbeit nötig sein, aber Disneys Oscar-Kampagnen darf man nicht unterschätzen.

Die nächsten Oscars könnten wirklich außergewöhnlich werden... Denn der Oscar-Buzz für WALL•E hat einen ähnlichen Umfang wie der für Heath Ledger, der in fast allen frühen Dark Knight-Kritiken für einen Oscar als bester Nebendarsteller vorgeschlagen wird.

Ich kann die Oscar-Saison bereits jetzt kaum noch erwarten!

Mehr zu diesem Thema:

0 Kommentare:

Kommentar posten