Sonntag, 26. Juli 2009

Robert Rodriguez auf der San Diego Comic Con 2009

Movieweb sprach auf der Comic Con mit Robert Rodriguez, und in diese kurzen Interview kündigte der Texaner schon wieder ein neues Projekt an. Er schreibe derzeit an einer eigenen Idee, über die er noch nicht mehr verraten darf. Außerdem entwickelt er derzeit den Predator-Reboot weiter. Red Sonja sei dagegen derweil ein Opfer der Wirtschaftslage geworden, eingestellt ist das Projekt laut Rodriguez jedoch noch nicht eingestellt und er hofft auf der nächsten Comic Con etwas vorzeigen zu können.

Cinematical fand derweil in einem weiteren Kurzinterview heraus, woher Rodriguez seine Produktivität herhat und weshalb er so viele Projekte ankündigen kann: Er klaut einfach die Ideen seiner Kinder und arbeitet wie ein Irrer für sein eigenes Studio, Troublemaker Studios. Von Koffein als Wachhaltemittel hält Rodriguez übrigens nichts, da wünscht er sich lieber nicht mehr schlafen zu müssen, um noch mehr Filme ankündigen zu können:


Auf Sign On San Diego lässt sich außerdem nachlesen, dass Rodriguez' kommender Kinderfilm Shorts (seht euch hier den Trailer an) in unchronologischer Reihenfolge abläuft, was Rodriguez scherzhaft mit "Es ist Pulp Fiction für Kinder" kommentiert.

Und sogar Machete lebt weiter: Angeblich soll Robert Rodriguez nun auch C-Movie-Star Steven Seagal in die engere Auswahl für eine Rolle im Grindhouse-Spin-Off genommen haben. Seagal neben Jonah Hill und De Niro? Könnte das wirklich passieren? Ich drücke die Daumen...

0 Kommentare:

Kommentar posten