Sonntag, 15. Dezember 2013

Oscars 2014: Die sieben möglichen Nominierten für "Make-Up & Hairstyling"


Hi-Ho Oscars, away! Nachdem der Lone Ranger bereits den Sprung in die Shortlist für die besten Effekte machte, ist Gore Verbinskis bildgewaltiges Actionspektakel nun auch ein möglicher Anwärter auf eine Nominierung in der Kategorie "Make-Up & Hairstyling". Sieben Filme wurden ausgewählt, drei davon werden schlussendlich um den Academy Award kämpfen. Wie schon in den vergangenen Jahren verzichtet diese Kategorie auch dieses Jahr auf ein Übermaß an den Filmen, die sonst in sämtlichen Sparten um Aufmerksamkeit kämpfen, und konzentriert sich stattdessen auf beeindruckende Leistungen, die Schauspieler visuell verwandeln.

Die sieben Anwärter auf eine Oscar-Nominierung sind:

  • American Bullshit
  • Dallas Buyers’ Club
  • Der große Gatsby 
  • Hänsel & Gretel - Hexenjäger
  • Die Tribute von Panem: Catching Fire
  • Jackass Presents: Bad Grandpa
  • Lone Ranger

Eine illustre Runde, bei der ich mir ziemlich sicher bin, dass Die Tribute von Panem keine Chance hat. Schon Teil eins wurde nicht nominiert, und auch wenn die Arbeit in Teil zwei bewundernswert ist, so ist sie nun nicht so viel stärker, dass nun überraschend eine Nominierung daherkommen müsste. Hänsel & Gretel verlässt sich etwas zu sehr auf CGI, dürfte daher bei der Prüfung der Stimmberechtigten durchfallen. Bad Grandpa hat Johnny Knoxville überzeugend in einen alten, perversen Knacker verwandelt, doch ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Film nominiert wird, der praktisch nur eine einzige Make-Up-Leistung beinhaltet. Da dürfte eher Lone Ranger drankommen, mit seinem stark gealterten Johnny Depp als Erzähler, einem unfassbar verunstalteten William Fichtner als Schurken sowie vereinzelten Schusswunden-Make-Up-Effekten, Tontos Kriegsbemalung und allerhand pompösen Frisuren, die bei Tontos und John Reids kurzen Ausflug in Reds Bordell zu sehen sind.

Dallas Buyers' Club hat neben Jared Leto als stolzem Transvestiten auch massenhaft unterstützendes Make-Up zu bieten, das Matthew McConaugheys Performance als AIDS-Erkrankten verstärkt. Um den dritten Platz streiten sich also American Bullshit und Der große Gatsby. Beide bestechen primär mit Frisuren, American Bullshit hat zudem einen stark gebräunten Bradley Cooper zu bieten, während Gatsby vor allem seinen Damen eine für das zeitliche Setting der Story angemessene, modische Blässe gibt. Ich tendiere hauchdünn zum Gatsby. Und klage zugleich an, dass Evil Dead nicht mit von der Partie ist!

0 Kommentare:

Kommentar posten