Montag, 20. Januar 2020

Musikalisches Immergrün – Die besten Disney-Songs der Dekade (Teil V)

zurück zu Teil IV


Platz 55: Bin Nummer eins, du Nummer zwei ("I'm Number One") aus Muppets Most Wanted
Musik und Text: Bret McKenzie (dt. Version: Christine Roche & Klaus-Rüdiger Paulus)

Musikalisch nicht so raffiniert wie der Herzschmerz-Song im Celine-Dion-Stil Wieso fühlt es sich so falsch an? respektive Something So Right, der gegen Ende von Muppets Most Wanted läuft, doch ich habe einfach diebische Freude an dieser Schurken-Nummer mit einem grinsend-gedemütigten Ricky Gervais und Kermits dick auftragendem, bösen Doppelgänger Constantine: Behämmerte Reime, eine scheppernd-spaßige Melodie und all das passt so gut zu diesen gemeinen Figuren. Ich hab meinen Spaß!


Platz 54: Fired Up aus Zombies - Das Musical
Musik und Text: Mitch Allan & Nikki Leonti Edgar

Und an Fired Up habe ich noch mehr Spaß: Der Disney Channel Original Movie Z-O-M-B-I-E-S (oder Zombies - Das Musical) spielt in einer quietschig-farbenfrohen Comicwelt, in der Zombies aussehen wie freundliche Clowns im Joker-Kostüm und Menschen in 50er-Jahre-Pastellton-Heiteiteiwelt-Lebensräumen gefangen sind. Cheerleading ist hier der wichtigste Sport von allen, und so überrascht es nicht, dass ein treibender, wiederkehrender Song in diesem Film eine Uptempo-Cheerleading-Nummer ist, in der ein Grinskopf mit Strahlemann-Lächeln und Mistkerl-Gestus (als befänden sich Sharpay und Ryan aus der High School Musical-Trilogie in einem Körper) die Anwärter fertig macht und unsere Heldin Addison die Moral hebt. Zuckrig, klebrig, lieb ich.


Platz 53: Surf Crazy aus Teen Beach Movie
Musik und Text: David Lawrence & Faye Greenberg

Noch einmal der Disney Channel: In Teen Beach Movie wird sich mit verschmitztem Grinsen und persiflierender Passion, doch auch voller Hingabe vor den Strand-Musikfilmen der 1950er- und 1960er-Jahre verneigt. Und dazu gehört natürlich auch ein froher, locker-leichter Song, in dem der ganze Cast darüber trällert, wie sehr er das Surfen liebt.


Platz 52: Twist Your Frown Upside Down aus Teen Beach 2
Musik und Text: Jeannie Lurie, Aris Archontis & Chen Neeman

In Teen Beach 2 werden Figuren aus dem fiktiven Surfer-gegen-Rocker-Teeniefilm Wet Side Story in die reale Welt transportiert. Naja, in die reale Welt eines normalen Disney Channel Original Movies jedenfalls. Und dort wundern sich zwei lebenslustige, dauerlächelnde Strandfilm-Leutchen, wieso sich auf dem Pausenhof die Leute in Grüppchen verziehen und eine miese Fluppe ziehend Trübsal blasen, lästern und andere necken. Daraufhin brechen sie in einen mitreißenden Ohrwurmsong darüber aus, wie leicht und toll es ist, zu lächeln. Twist Your Frown Upside Down ist quasi der Schwesternsong zu Stick to the Status Quo aus High School Musical und die Abfolge an verschiedenen Grüppchen, die sich plötzlich breit lächelnd Komplimente haben und angraben, ist einfach Gute-Laune-Garantie.


Platz 51: The Forest of Enchantment aus The Forest of Enchantment: A Disney Musical Adventure
Musik und Text: Gordon Goodwin & Lisa Goodwin

Meine liebste "Jukebox-Bühnenshow" des Disney-Themenpark-Jahrzehnts: Grammy-Preisräger Gordon Goodwin, der unter anderem schon für Ray Charles, Christina Aguilera, Johnny Mathis, Toni Braxton, John Williams, Michael Giacchino und Trevor Rabin arrangierte, kreierte für diese liebevoll gestaltete Show herrliche, lebhafte Versionen altbekannter Disney-Lieder. Vor der Kulisse eines bildhüschen, stilisierten Waldes und bevölkert mit fantasievoll zugespitzten Chos-Charakteren, lädt uns diese Show in einen Zauberwald ein. Als Klammer zu Beginn und Ende der Show dient ein neues Lied von ihm und seiner Gattin, das die rhythmische, fidele Klangwelt dieser Show etabliert sowie die Stimmung des Stücks toll zusammenfasst.

Samstag, 11. Januar 2020

Oscars 2020: Meine Prognose der Nominierungen für die 92. Academy Awards


Am Montag ist es mal wieder so weit: Die Academy of Motion Picture Arts & Sciences gibt die Oscar-Nominierungen bekannt. Und auch wenn diese Saison in Sachen Schmierenkampagnen und galligen Diskussionen bislang angenehm wenig zu bieten hatte, ist es eine etwas ernüchternde Saison. Denn sehr früh hat sich das Rennen auf eine Handvoll Filme verdichtet, deren momentane Popularität bunt durchgemischt wird – während einige bessere und zudem trotzdem Oscar-taugliche Filme außen vor geblieben sind. Hier dennoch mein Prognosenversuch:

Bester Film
1917
Le Mans 66
The Irishman
Jojo Rabbit
Joker
Knives Out
Little Women
Marriage Story
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite

Oder etwa Die zwei Päpste, Leid und Herrlichkeit, The Farewell, Bombshell, Rocketman, Wir, Avengers || Endgame, Hustlers, Uncut Gems

Beste Regie
Greta Gerwig, Little Women
Bong Joon-Ho, Parasite
Sam Mendes, 1917
Martin Scorsese, The Irishman
Quentin Tarantino, Once Upon a Time in Hollywood

Schwere Kategorie, denn auch Noah Baumbach für Marriage Story, Todd Phillips für Joker, Taika Waititi für Jojo Rabbit, Pedro Almodóvar für Leid und Herrlichkeit, die Safdie Brothers für Uncut Gems und Rian Johnson für Knives Out rechne ich Chancen ein, und ginge es nach Verdienst, müssten unter anderem auch Celine Sciamma für Porträt einer jungen Frau in Flammen und Lorene Scafaria für Hustlers im Rennen sein, aber der Verdienst allein hievt einen nicht ins Oscar-Rennen, man braucht leider auch Momentum …

Beste Hauptdarstellerin
Cynthia Erivo, Harriet
Scarlett Johansson, Marriage Story
Lupita Nyong'o, Wir
Charlize Theron, Bombshell
Renée Zellweger, Judy

Die kniffligste Kategorie des Jahres, denn da sind ja unter anderem noch Saoirse Ronan für Little Women, Alfre Woodard für Clemency, Awkwafina für The Farewell, Elizabeth Moss für Her Smell und Ana de Armas für Knives Out


Bester Hauptdarsteller
Antonio Banderas, Leid und Herrlichkeit
Leonardo DiCaprio, Once Upon a Time in Hollywood
Adam Driver, Marriage Story
Taron Egerton, Rocketman
Joaquin Phoenix, Joker

Sollten Adam Sandler für Uncut Gems, Robert De Niro für The Irishman oder Eddie Murphy für Dolemite is My Name nominiert werden, würde es mich ebenfalls null überraschen. Jonathan Pryce für Die zwei Päpste und Christian Bale für Le Mans 66 wären Nominierungen aus der Sparte "War denkbar, aber zu diesem Zeitpunkt habe ich sie wieder abgeschrieben". Wenn George MacKay für 1917 im Rennen ist, zementiert sich der Film als Frontrunner, und Roman Griffin Davis würde für Jojo Rabbit nominiert werden, hätte der Film mehr Fahrt aufgenommen.

Bester Nebendarsteller
Willem Dafoe, Der Leuchtturm
Song Kang Ho, Parasite
Al Pacino, The Irishman
Joe Pesci, The Irishman
Brad Pitt, Once Upon a Time in Hollywood

Mit Dafoe lehne ich mich angesichts der Oscar-Untauglichkeit des Films ziemlich aus dem Fenster, aber ich wüsste nicht, wer aus dem folgenden Pool mehr Aufmerksamkeit gewonnen haben könnte: Tom Hanks für A Beautiful Day in the Neighborhood, Alan Alda für Marriage Story, Anthony Hopkins für Die zwei Päpste und John Lithgow für Bombshell.

Beste Nebendarstellerin
Laura Dern, Marriage Story
Jennifer Lopez, Hustlers
Scarlett Johansson, Jojo Rabbit
Florence Pugh, Little Women
Margot Robbie, Bombshell

Diese Fünf halte ich für ziemlich gesetzt.

Bestes Original-Drehbuch
Booksmart
Knives Out
Marriage Story
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite

Oder vielleicht: 1917, Leid und Herrlichkeit, The Farewell, Uncut Gems

Bestes adaptiertes Drehbuch
Hustlers
The Irishman
Joker
Jojo Rabbit
Little Women

Oder vielleicht: A Beautiful Day in the Neighborhood, Die zwei Päpste

Bester Schnitt
1917
Le Mans 66
The Irishman
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite

Ich habe in dieser Kategorie auch Marriage Story auf dem Schirm, wusste aber nicht so ganz, welchen Film ich für ihn kicken soll. Am wackeligsten sehe ich eigentlich Le Mans 66, aber ein temporeicher Film schafft's eigentlich schon stets rein …

Beste Kamera
1917
The Irishman
Joker
Der Leuchtturm
Once Upon a Time in Hollywood

Rechnet aber auch mit Parasite, Porträt einer jungen Frau in Flammen, Ad Astra und Le Mans 66

Beste Kostüme
Dolemite Is My Name
Downton Abbey
Little Women
Once Upon a Time in Hollywood
Rocketman

Ebenfalls im Rennen: Aladdin, Jojo Rabbit, Hustlers, Joker, The Irishman und Maleficent: Mächte der Finsternis.

Bestes Produktionsdesign
1917
The Irishman
Little Women
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite

Mögliche Prognosenspielverderber sind Jojo Rabbit Knives Out, Joker und Le Mans 66.


Bester Animationsfilm
Die Eiskönigin II
Ich habe meinen Körper verloren
Klaus
Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer
A Toy Story – Alles hört auf kein Kommando

Und um das schwächste Glied in dieser Prognose kreist Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Beste Filmmusik
1917
Avengers || Endgame
Joker
Little Women
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Aber man darf auch Marriage Story, Jojo Rabbit, Motherless Brooklyn und Le Mans 66 nicht vergessen …

Bester Song
Speechless aus Aladdin
Into The Unknown aus Die Eiskönigin II
Stand Up aus Harriet
(I’m Gonna) Love Me Again aus Rocketman
Glasgow aus Wild Rose

Aber ich könnte mir auch I’m Standing With You aus Breakthrough, Stand Up aus Harriet und Spirit aus Der König der Löwen vorstellen.

Beste Effekte
1917
Avengers || Endgame
The Irishman
Der König der Löwen
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Eigentlich hat Captain Marvel ein deutlich besseres digitales Verjüngerungsspiel drauf als The Irishman, aber … Seufz.

Bestes Make-up und Hairstyling
Bombshell
Joker
Once Upon a Time in Hollywood
Maleficent: Mächte der Finsternis
Rocketman

Aber auch die Frisuren in Dolemite Is My Name und die Verletzungen in 1917 könnten sich rein kämpfen.

Bester Ton
1917
Avengers || Endgame
Le Mans 66
Once Upon a Time in Hollywood
Rocketman

Aber vielleicht schaffen es auch Ad Astra, Joker undStar Wars: Der Aufstieg Skywalkers rein.

Bester Tonschnitt
1917
Avengers || Endgame
Le Mans 66
Once Upon a Time in Hollywood
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Doch Rocketman,Ad Astra und Joker sind mögliche Prognosenspielverderber.

Bester internationaler Film
Senegal, Atlantics
Polen, Corpus Christi
Spanien, Leid und Herrlichkeit
Südkorea, Parasite
Frankreich, Die Wütenden – Les Misérables

Beste Dokumentation
American Factory
Apollo 11
The Cave
Honeyland
One Child Nation

Bester Animationskurzfilm
Dcera (Daughter)
Hair Love
Kitbull
The Physics of Sorrow
Sister

Beste Kurz-Dokumentation
After Maria
Fire in Paradise
Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl)
Stay Close
St. Louis Superman

Bester Kurzfilm
Brotherhood
Little Hands
Refugee
A Sister
The Neighbors’ Window

Mittwoch, 8. Januar 2020

Musikalisches Immergrün – Die besten Disney-Songs der Dekade (Teil IV)



Platz 60: Ein Schnabeltier hat die Kontrolle hier ("There's a Platypus Controlling Me") aus Phineas & Ferb
Musik und Text: Dan Povenmire, Martin Olson & Jeff "Swampy" Marsh (dt. Text von Christine Roche, Ursula von Langen & Thomas Amper)

Eines der erzählerischen Kunststücke in Phineas & Ferb, die einem erst so wirklich bewusst werden, wenn man kurz einen Moment Abstand nimmt und darüber nachdenkt, wie sich das Format im Laufe der Zeit gewandelt hat: Povemire und Marsh haben nicht einfach eine bloße Gagparade entwickelt (obwohl Phineas & Ferb als solche hervorragend funktioniert), und nicht einfach nur eine immer komplexer, größer und verworrener werdende Abfolge von Insidern, Running Gags und Erwartungsbrechungen konstruiert. Hinter all dem steckt auch eine sehr beiläufige, sehr konsequente Figurenentwicklung. Aus "Der Nerd und der Bully" werden zwei enge Freunde, und aus "Der böse, seltsame Wissenschaftler und der tierische Geheimagent, der ihn immer wieder bezwingt" wird eine komplizierte Hassliebe. Ein frühes Signal, wie sich Agent P und Dr. Doofenschmirtz wandeln, ist dieses Lied, bei dem Schnabeltier Perry seinem Erzfeind mit Witz und Rhythmus aus einer misslichen Lage hilft.


Platz 59: Im Irrgarten kannst du dich schnell verirren ("Not Knowing Where You're Going") aus Phineas & Ferb
Musik und Text: Martin Olson, Bobby Gaylor, Jon Colton Barry & Jeff "Swampy" Marsh (dt. Text von Christine Roche, Ursula von Langen & Thomas Amper)

Dieser Genremischmasch, der während Überstunden vom Phineas & Ferb-Team kreiert wurde, hat einige stilistische Verweise auf Donovans Hurdy Gurdy Man, während die dazugehörige Szene unter anderem den berühmt-berüchtigten, schwebenden Riesenbabykopf aufweist, der in hoher Taktung durch die Serie geistert. Und auch eine Indiana Jones-Referenz hat sich hier versteckt. Im Irrgarten kannst du dich schnell verirren ist somit eine ideale Gelegenheit, Novizen Phineas & Ferb zu erklären: (Für die Kernzielgruppe) obskure Hommagen, leicht verständliche Popkulturverweise und unsterbliche Insider wuseln amüsant und faszinierend umher. Ein schönes Lied, das sehr eingängig ist.


Platz 58: Mit mir allein ("Me Party") aus Die Muppets
Musik und Text: Bret McKenzie & Paul Roemen (dt. Text von Christine Roche & Klaus-Rüdiger Paulus)

Aus der Kategorie "Lasst mich, ich mag's!" präsentiere ich: Mit mir allein, den "Endgegner" der Muppet-Fans. Denn in den fast zehn Jahren, die seit dem Kinostart von Die Muppets vergangen sind, hat sich dieser peppige, harmlose, alberne, kleine discoeske Song zum Prügelknappen in manchen Ecken der Disney- und Muppet-Fandoms entwickelt. Der Grund dafür: Fast alle haben eine geschnittene Szene aus dem Film, die sie lieber in Die Muppets sehen würden als diese Nummer. Aber ich sage: Lasst die Szene doch in Ruhe, lasst mich, ich mag den Song.


Platz 57: Vuelie aus Die Eiskönigin
Musik und Text: Christophe Beck und Frode Fjellheim

Jaja, jaja, ich habe die vergangenen Jahre viel Zeit darin investiert, über Die Eiskönigin zu meckern, aber Vuelie, der folkloristische Eröffnungssong des Films, ist nicht nur überaus einprägsam, sondern auch sehr atmosphärisch und setzt die Erwartungen für den Rest direkt ein ordentliches Stück nach oben. Inspiriert von traditioneller Musik der Samen, bedient sich das Stück am rituellen Joik sowie an einem dänischen Kirchenlied namens Dejlig er jorden. Somit ist Vuelie das letzte nennenswerte, verbleibende Element aus der Zeit, als der Film noch stärker auf christliche Symbole verweisen sollte: In einer frühen Entwicklungsphase waren auch Verweise auf Jeanne d’Arc eingeplant sowie christliche Elemente im Königreich Arendelle.


Platz 56: Touch the Sky aus Merida - Legende der Highlands
Musik: Alex Mandel, Text: Alex Mandel & Mark Andrews


Was Pixars erster Film von einer Regisseurin werden sollte, die noch dazu sehr persönliche Elemente einbringen wollte und die Beziehung zwischen Merida und ihrer Mutter auf ihre eigene Dynamik mit ihrer Tochter basieren ließ, wurde letztlich etwas ganz anderes: Brenda Chapmans Vision eines feinfühligen Abenteuers wurde zu einer schnellen, cartoonigen Komödie von Mark Andrews. Der Regisseur, der einst Schlagzeilen damit geschrieben hat, dass er in einem Interview verkündete, man müsste bei Pixar schneller arbeiten (wenige Jahre, nachdem Andrew Stanton die besonnene Entwicklungszeit von Pixar-Filmen lobte), hat außerdem an diesem Song mitgewirkt. Und ich muss sagen: Touch the Sky ist mir über die Jahre ans Herz gewachsen - was das Lied wohl auch seinem wunderschönen Arrangement in der Disneyland-Paris-Liveshow Forest of Enchantment zu verdanken hat.