Montag, 23. Januar 2012

Oscar 2012: Meine vollständige Prognose der Nominierungen

Morgen ist es wieder so weit: Die Nominierungen für den Academy Award werden bekannt gegeben. Viele, wie ich finde spannende, Fragen werden dann endlich beantwortet: Schafft es Pixar mit seinem mit Abstand schlechtesten Film nominiert zu werden? Werden die Muppets bei den Oscars berücksichtigt? Wieviele Oscar-Nominierungen erhält The Artist? Und wieviele Filme werden überhaupt als "Bester Film" nominiert?

Bevor es bald die endgültigen Antworten gibt, möchte ich meine Spekulationen loswerden. Damit ich sie morgen wieder vergessen kann. Oder mich feiern lasse. Je nachdem ...

Bester Animationsfilm:
  • Rango
  • Die Abenteuer von Tim und Struppi: Das Geheimnis der Einhorn
  • Arthur Weihnachtsmann
  • Kung Fu Panda 2
  • Der gestiefelte Kater
Seit meiner letzten Prognose in dieser Kategorie habe ich erneut meine Meinung geändert und Winnie Puuh rausgeschmissen. Schweren Herzens, fand ich ihn doch berückend charmant. Aber mit den ebenfalls sehr warm aufgenommenen und zudem etwas breitere Aufmerksamkeit erlangenden Filmen Rango, Tim & Struppi, Arthur Weihnachtsmann, Kung Fu Panda 2 und Der gestiefelte Kater ist die Konkurrenz zu groß. Eigentlich mutmaßte ich ja, dass es keine zwei DreamWorks-Produktionen zu einer Nominierung schaffen werden, doch ich sah mich einfach gezwungen Winnie Puuh rauszunehmen. Zumal ich bisher völlig vergaß die Annie-Nominierungen zu berücksichtigen. Und da glänzt der dumme, alte Bär mit Abwesenheit in der Hauptkategorie ...

Beste Spezialeffekte:
  • Captain America: The First Avenger
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 
  • Hugo Cabret
  • Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten
  • Planet der Affen - Prevolution 
Anfang des Monats veröffentlichte die Academy eine Liste von zehn Filmen, aus denen letztlich die fünf Nominierungen für die Effektekategorie gewählt werden. Wenige Tage später gab die Visual Effects Society die Nominierungen für ihre alljährliche Ehrung der besten Spezialeffekte bekannt, und von den zehn möglichen Oscar-nominierten Filmen wurden sechs in den beiden Hauptkategorien "Beste Effekte in einem effektgeladenen Kinofilm" und "Beste unterstützende Effekte in einem Kinofilm" mit einer Nennung bedacht: Captain America, Harry Potter 7.2., Hugo Cabret, Fremde Gezeiten, Planet der Affen - Prevolution und Transformers 3. Da liegt der Verdacht nahe, dass einer dieser sechs Filme rausfällt und der Rest dann die Oscar-Nominierungen darstellt. Transformers 2 wurde damals nicht für den Oscar nominiert, und Transformers 3 wurde bislang für unerwartet wenig andere Indikatorpreise nominiert. Also wage ich mich etwas aus meinem Fenster und tippe darauf, dass sich der mit Neuerungen (nach oben fließendes Wasser, Meerjungfrauen) aufwartende vierte Piraten-Film gegen Transformers 3 durchsetzt, der ja im Grunde nur mehr vom alten bietet. Zudem scheint man bei der Academy generell eher eine schwache Ader für PotC als für Transformers zu haben. Ein riskanter Tipp von mir, aber ich würde mich mehr ärgern, wenn ich Fremde Gezeiten nicht vorhergesagt habe (er aber nominiert wird), als wenn ich meine Statistik wegen einer falschen Nennung von Transformers 3 versaubeutle.

Bestes Make-up:
  • Albert Nobbs
  • The Artist
  • Die eiserne Lady
Hier bleibe ich stur bei meiner letzten Prognose.

Beste Kostüme:
  • Hugo Cabret
  • Jane Eyre
  • My Week With Marilyn
  • The Artist
  • The Help
Am liebsten würde ich hier noch auf Captain America setzen,  die comichafte Version der 40er ist wirklich atemberaubend und Anna B. Shephard ist eine zweifach Oscar-nominierte Kostümschneiderin, die sicher noch weitere Nominierungen sammeln wird ... Aber ich habe "Angst" auch nur irgendeinen der oben genannten Filme rauszukicken.

Bestes Szenenbild:
  • Hugo Cabret
  • The Artist
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 
  • The Help
  • Captain America: The First Avenger
Es schmerzt mich sehr, Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten nicht in meine Liste aufzunehmen. John Myhre wurde bereits zweimal mit einem Oscar ausgezeichnet, beide Male für seine Zusammenarbeit mit Rob Marshall, und auch für Nine wurde er nominiert. Fremde Gezeiten hat auch einige sehr imposante Sets zu bieten, etwa den Palast des Königs und Blackbeards Kajüte. Doch Disney hat sich dieses Jahr wenig Mühe in der Kampagnenphase gemacht, und es können nunmal nicht alle für die Gewerkschaftspreise nominierten Filme ins Oscar-Rennen drängeln ...

Beste Kamera:
  • Gefährten
  • The Artist
  • Tree of Life
  • Hugo Cabret
  • Verblendung
Das sieht sicher so aus, als würde ich von den Oscar-Experten abschreiben. Aber es hat schon seinen Grund, dass nahezu alle mit einem Hauch von Ahnung auf diesen Fünferpack setzen. Alle fünf Filme sind visuelle Glanzleistungen und auf ihre eigene Art herausragend. Dass hinter den meisten von ihnen zudem ein alteingesessener, hoch angesehener Kameramann sitzt, hilft natürlich auch ...

Bester Schnitt:
  • Moneyball
  • Hugo Cabret
  • Gefährten
  • The Artist
  • Midnight in Paris
Der Schnitt ist eine der von den meisten Kinogängern am sträflichsten übersehene Leistungen, und eigentlich kann man diese Kategorie von allen technischen am ehesten noch zusammen mit Regie, Drehbuch und Darstellung zu den Hauptkategorien zählen. Denn hier mischen sich Action und Thrill mit den "Bester Film"-Kandidaten. Midnight in Paris könnte also jederzeit gegen Verblendung oder The Descendants eingetauscht werden. Aber da ich mich zwischen diesen drei Filmen eh nicht entscheiden konnte, vertraue ich einfach blauäugig darauf, dass der poetische Rhythmus von Midnight in Paris entlohnt wird ...

Bester Ton:
  • Super 8
  • Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten
  • Gefährten
  • Hugo Cabret
  • Moneyball
Bis auf Gefährten sind die oben genannten Filme für die Auszeichnung der Cinema Audio Society nominiert, und Gefährten scheint mir audiovisuell zu imposant, als dass er völlig übergangen werden könnte. Beim CAS Award wird dieses Jahr übrigens Fremde Gezeiten-Regisseur Rob Marshall mit einem Ehrenpreis gewürdigt. Das steigert mein Vertrauen in eine Oscar-Nominierung für Fremde Gezeiten, den ich aufgrund der Rezeption eigentlich nur noch bedingt auf meiner Rechnung hatte.


SoundWorks Collection: The Sound of The Muppets from Michael Coleman on Vimeo.

Bester Tonschnitt:
  • Verblendung
  • Planet der Affen - Prevolution
  • Super 8
  • Hugo Cabret
  • Die Muppets
Die Gewerkschaftspreise der Toncutter sind wesentlich unübersichtlicher und umfassender als die für die Tonmischer, was eine Vorhersage deutlich erschwert. Im Grunde kann man sagen: Action und Musicals, das zieht in dieser Kategorie. Gerne werden auch mal Trickfilme nominiert, da ja die komplette akustische Umgebung erschaffen werden muss. Dieses Jahr wette ich auf eine Nominierung von Die Muppets, denn dieser Film erfüllt nicht nur die Musical-Sparte, sondern ist eine wahre tontechnische Herausforderung: Jedes Geräuschfitzelchen der Muppet-Spieler muss weggefiltert werden (von der Stimme abgesehen), zugleich muss man die Schritte der Muppets künstlich einfügen. Und das alles dann noch mit Musik, Geräuschkulisse und Dialog abstimmen. Verblendung muss ebenfalls einfach in einer Ton-Kategorie nominiert werden!

Bestes Original-Drehbuch:
  • Midnight in Paris
  • Young Adult
  • The Artist
  • Der große Crash - Margin Call
  • 50/50
Seit meiner letzten Prognose konnte ich Young Adult sehen (Kritik folgt zum Kinostart, weil ... muss so), was meine Zweifel an einer Nominierung in Luft auflöste. Dafür habe ich 50/50 an Stelle von Win Win genommen, weil ersterer, so wie es mir scheint, etwas mehr Hype um sich versammeln konnte.

Bestes adaptiertes Drehbuch:
  • Moneyball
  • The Descandents
  • The Help
  • Hugo Cabret
  • Dame, König, As Spion
Die ersten vier scheinen mir selbstredend, schwer ist es, sich für den letzten Eintrag zu entscheiden. Ides of March? Dame, König, As, Spion? Verblendung? Nach den BAFTA-Nominierungen bin ich in einer Spion-Laune ...

Bester fremdsprachiger Film:
  • Pina
  • Nader und Simin – Eine Trennung
  • In Darkness
  • Footnote
  • Omar Killed Me
Neun Filme sind im Rennen, fünf werden nominiert. Genug Raum, um sehr gut zu raten, oder sich völlig zu blamieren ...

Beste Dokumentation:
  • Project Nim
  • Bill Cunningham New York
  • Semper Fi: Always Faithful
  • Undefeated
  • The Loving Story
Ich gebe zu: Ich rate ...


Bester animierter Kurzfilm:
  • La Luna
  • The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore
  • Wild Life
  • Luminaris
  • Specky Four-Eyes
Von Pixars La Luna abgesehen kann ich nur raten, was bei der Academy Chancen hat ...

Bester Kurzfilm:
  • Je Pourrais Être Votre Grand-Mère (I Could Be Your Grandmother)
  • Love at First Sight
  • The Road Home
  • Sailcloth
  • Time Freak
Euer Tipp ist so gut wie meiner ...

Beste Kurz-Dokumentation:
  • Incident in New Baghdad
  • Pipe Dreams
  • The Barber of Birmingham
  • The Tsunami and the Cherry Blossom
  • God is the Bigger Elvis
Es gibt nur acht mögliche Nominierungen, also kann man ja schonmal nicht total daneben liegen. Nur peinlich daneben!

Beste Nebendarstellerin:
  • Jessica Chastain - The Help
  • Berenice Bejo - The Artist
  • Octavia Spencer - The Help
  • Shailene Woodley- The Descendants
  • Janet McTeer - Albert Nobbs
Immer wieder taucht, auch auf seriösen Oscar-Blogs, Melissa McCarthy für Brautalarm auf, was für mich jedoch zu den größten Überraschungen gehören würde, sollte dies tatsächlich passieren. Eine dicke, sexhungrige Dame, die mit Delfinen kommuniziert, in ein Waschbecken kackt und haarigen Kerlen ein Sandwich vom nicht ganz durchtrainierten Bauch mampft - das schreit nicht gerade "Oscar". So witzig und (was so niedergeschrieben kaum zu glauben ist) "würdevoll" McCarthy dies auch gelang. Sie hat in Brautalarm keine verschachtelte Rolle a la Downey junior in Tropic Thunder, und wenn man als Komikerin nichtmal beim Globe nominiert wird, wie soll das beim Oscar hinhauen? Ich würde mir ja noch wünschen, dass Emma Stone an Stelle von McTeer tritt, um The Help in die Riege der dreifach in dieser Kategorie nominierten Filme zu hieven. Doch Stone wurde die gesamte Saison über ignoriert, wieso also sollte sie plötzlich mit im Rennen sein?

Bester Nebendarsteller:
  • Christopher Plummer - Beginners
  • Albert Brooks - Drive
  • Kenneth Branagh - My Week with Marilyn
  • Jonah Hill - Moneyball
  • Andy Serkis - Planet der Affen: Prevolution
Okay, okay. Ich sehe Serkis nicht wirklich im Rennen. Doch ich kann mich für den fünften Rang nicht zwischen Nick Nolte (Warrior), Patton Oswalt (Young Adult), Viggo Mortensen (A Dangerous Method) und Corey Stoll (Midnight in Paris) entscheiden. Also tippe ich auf Serkis, um gegebenenfalls einen mächtigen Prognosen-Triumph zu feiern, statt mit gut Glück vielleicht richtig zu liegen. Oder halt daneben.


Beste Hauptdarstellerin:
  • Viola Davis - The Help
  • Meryl Streep - Die eiserne Lady
  • Michelle Williams - My Week With Marilyn
  • Tilda Swinton - We Need To Talk About Kevin
  • Rooney Mara - Verblendung
Ich habe ein bisschen Angst, dass Mara rausfliegt. Glenn Close (Albert Nobbs) pocht nämlich ebenfalls auf eine Nominierung, 


Bester Hauptdarsteller:
  • George Clooney - The Descendants
  • Jean Dujardin - The Artist
  • Brad Pitt - Moneyball
  • Michael Fassbender - Shame
  • Leonardo DiCaptio - J. Edgar
Alternative: Michael Shanno für Take Shelter.


Beste Regie:
  • Woody Allen - Midnight in Paris
  • Martin Scorsese - Hugo Cabret
  • Michel Hazanavicius - The Artist
  • Alexander Payne - The Descendants
  • Steven Spielberg - Gefährten
Genauso gut könnte man David Fincher für Verblendung nennen (DGA-nominiert, aber zu düsteres Werk für eine typische Nominierung), Terence Malick (Tree of Life hat seine innigen Fans ... und ist für Gelegenheits-Nominierungen zu verkopft), Tate Taylor für The Help (bekommt schnell ein paar Stimmen seitens der Schauspieler) oder Nicolas Winding Refn für Drive (der Überraschungs-Kandidat) nennen. So viele "Bester Film"-Anwärter, so wenig Regie-Slots, die man füllen darf ...


Beste Musik:
  • Ludovic Bource - The Artist
  • Howard Shore - Hugo Cabret
  • John Williams - Gefährten
  • Trent Reznor & Atticus Ross - Verblendung
  • Michael Giacchino - Super 8
Mehr zu dieser Kategorie habe ich bereits hier geschrieben. Von meinen Favoriten kann es irgendwie jeden treffen, also heißt's "Augen zu und durch".


Bester Song:
  • Life's a Happy Song aus Die Muppets
  • Man or Muppet aus Die Muppets
  • The Living Proof aus The Help
  • The Keeper aus Machine Gun Preacher
Auch wenn Die Muppets bei den Globes ignoriert wurde, bin ich weiterhin davon überzeugt, dass sie bei den Oscars Anerkennung finden. Durch die dämliche, wegen Verwünscht eingeführten Regel, dass nur zwei Lieder pro Film nominiert werden dürfen (was zum Teufel hat Alan Menken der Academy getan?), stellt sich nur die Frage, welche der Muppet-Songs auf den Oscar hoffen dürfen. Drei Stück haben sich qualifiziert: Kermits nostalgische, zerbrochene Freundschaften besingende Ballade Pictures in My Head, die klassische, frohgemute Musical-Eröffnungsnummer Life's a Happy Song und der kraftvolle Selbstfindungssong Man or Muppet. Wie ihr seht, entschied ich mir für Life's a Happy Song, weil er auch eine imposante, im positiven Sinne altmodische Tanzsequenz spendiert bekam, sowie eine Reprise. Kommt immer gut und erinnert an frühere Glanzzeiten des Filmmusicals. Außerdem erhielt dieses Lied bereits ein par Auszeichnungen. Von den anderen beiden habe ich recht knapp Man or Muppet den Vorzug gegeben, weil es den Plot etwas mehr vorantreibt und zudem eine straffere Dramaturgie hat. Pictures in My Head ist als Lied genauso gut, aber irgendwie muss ich mich ja entscheiden, und wer weiß, vielleicht lenken die eingestreuten Muppet-Einzeiler die Jury vom emotionalen Kern des Liedes ab? *mutmaß*

Der Rest ist mir dieses Jahr eigentlich völlig schnuppe. Madonna wird nach ihrem Globe-Sieg, denke ich, nicht nominiert. Am kollektiven Raunen, dass sie gewonnen hat, konnte man ablesen, dass viele sie nichtmal nominiert hätten. Von den Globe-Songs schien mir The Help die meiste Anerkennung bekommen zu haben, und da ich dem Film eh bei den Oscars was zutraue ... The Keeper klingt für mich wie diese öden Western-Balladen, die neuerdings bei der Academy ziehen, und wisst ihr was: Da diese Kategorie in den letzten Jahren eh gemacht hat, was sie will, sage ich vorher, dass es bei vier Nominierungen bleibt. So! (Und hier findet ihr alle qualifizierten Titel)



Bester Film:
Ich halte den Filmen, die ich zuletzt vorhergesagt habe die Treue. Nur bei der Rangfolge bekomme ich kalte Füße. Es kann fünf bis zehn Nominierungen geben, und aufgrund cleverer Tricks eines Filmjournalisten kursiert der Gedanke, dass es schlussendlich acht Nominierungen werden. Dem schließe ich mich an, dennoch möchte ich hier das komplette mögliche Spektrum abdecken. Deswegen folgen nun zehn Filme, von "Sind bei fünf Filmen dabei" runter auf "Wenn's zehn werden, hat der letzte Glück": 

  • The Artist
  • The Descendants
  • Gefährten
  • The Help
  • Midnight in Paris
  • Hugo Cabret
  • Moneyball
  • Verblendung
  • Drive
  • Ides of March
Schon bald sind wir klüger. Dann werden Haare gerauft, Korken geknallt und Langeweile ausgesprochen. Ich freu mich wahnsinnig. Andere nennen den Karneval ihre fünfte Jahreszeit, für mich ist's die Oscar-Saison. *Albernes Papphütchen aufsetz und besoffen schlechte (Oscar-)Lieder sing*

Ähm, ja ... ihr merkt vielleicht: Ich habe keine Ahnung, wie ich diesen Artikel beenden soll. Also wünsch ich euch viel Spaß bei eurem eigenen Oscar-Tipp und vertröste euch schonmal auf die morgige Auswertung der Nominierungen.

    1 Kommentare:

    Alice hat gesagt…

    Ich frage mich bloß, warum Emma Stone so auffällig ignoriert wird...

    Kommentar posten